Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Exchange Week

Hey da bin ich wieder. Ich war jetzt auf einer EXCHANGE WEEK, das heisst man wechselt die Familie und die Schule, also auch die Provinz fuer eine Woche. Zwei Wochen sind auch erlaubt, allerdings drei Wochen nicht. Nun ich wollte schon von Anfang an dort 2 Wochen bleiben und mein Gastvater hatte auch gesagt ich kann einen Monat dort bleiben wenn das geht. Nun ja ich musste natuerlich erstmal die Familie in Paschaub Kiri Khan kennenlernen und fragen, ob ich laenger bleiben darf.
7.1 Ich bin am 7 Januar gegen um 8 Uhr zur Bushaltestelle gefahren und habe gemeinsam mit Herrn Wiset den Nachtbus nach Bangkok genommen. An dem Monatg war ich natuerlich auch nochmal in der Schule. Da war aber nichts besonderes, ich bin bloss mit Freunden zum Unterrricht gegangen und am Nachmittag wurde ich um 4 abgeholt, weil die Nachhilfelehrerin von meinem Gastbruder und Gastschwester nicht da war. Zum Glueck, da brauchte ich mal nicht warten. Als ich zu Hause war hatte ich mir nochmal schnell das Fahrrad geschnappt und bin zum ‚seveneleven“ was von meinem Haus vielleicht 500 Meter entfernt ist gefahren. Zwischen um 5 und um 8 hatte ich bloss meine Sachen gepackt, mich geduscht und noch Abendbrot gegessen und mit meiner Gastmutter geredet. Sie hatte mich dann auch zum Bus geschafft, das war ja auch wieder was, da wir die Bushaltestelle nicht gleich fanden. An der Bushaltestelle hatte ich mit Ajan Wiset dann bis um zehn gewartet. Im Bus hatten wir nur geschalfen, der Film war nicht wirklich interessant.
8.1 Um 5 Uhr Morgen hatten wir dann Bangkok erreicht und sind mit der Linie 49 zum Bahnhof gefahren, da ich den Zug nehemn wollte, da ich eigentlich dachte der ist schneller, allerdings habe ich mich vollkommen geirrt und musste feststellen der ist langsamer. Am Bahnhof in Bangkok musste ich noch ca. Eine Stunde warten. Natuerlich habe ich nicht nur sinnlos da gesessen und an die Decke geschaut, nein ich habe mit einer Frau und ihrem Sohn gequatscht welche im Norden wohnen. Die Frau hat drei Kinder und einen Mann der Auslaender ist. Ich hatte mich mit dem Mann aber nicht unterhalten, weil er kein Thai konnte. Nun ja um 8 kam dann auch mein Zug, Herr Wiste ist in der Zeit irgendwo in Bangkok rumgefahren, weil er ja zu seinem AFS Meeting musste. Im Zug sassen eine Menge Auslaender sogar Deutsche, ich hatte mich mit denen aber auch nicht unterhalten. Ich hatte mich mit der Frau die neben mir sass etwas unterhalten, aber nicht viel da sie total schuechtern war. Im  Zug gab es dann erstmal was zu trinken und Snacks, also wie so ein kleines Fruehstueck, eigentlich genauso wie im Fugzeug. In der Zeit wo ich nach Paschaub gefahren bin, hatte ich mit Freunden telefoniert und versucht meine Familie in paschaub zu erreichen, ausserdem hatte ich natuerlich auch geschlafen. Gegen 12 gab es dann auch im Zug Mittag, das ist eine bedienung die finde ich super. Nun ja mein Zug hatte eine Studne verspaetung. Ich bin 5 Stunden nach Paschuab gefahren, obwohl ich nur eine Stunde gebracuht haette. Der Bus brauch bloss vier ein halb Stunden, aber das hatte ich ja vorher nicht gewusst. Nun gut in Paschuab ausgestiegen, habe ich erstmal in jede Richtugn schauen muessen, da ich ja kein Bild von der Familie hatte und die von mir auch keins, aber wir hatten uns sehr schnell gefunden. Der Vater hatte schon total freundlich gelaechelt und da wusste ich schon das ist die Familie. Zusammen sind wir dann Mittagessen gefahren, nun ich hatte Eis gegessen, da ich ja schon im Zug was hatte. Danach sind wir kurz nach Hause gefahren, weil sie dachten ich will mich erstmal ausruhen, aber da hatten sie sich dann doch geirrt und ich bin mit zur Arbeit meiner Gastmutter gefahren. Sie heisst uebrigens Narisa (Spitzname Um) und kuemmert sich um Fischsorten. Also den Beruf kann ich im Deutschen nicht wirklich beschreiben…nun ja ich hatte mich dann mit ihren Kollegen unterhalten und bin ein bisschen rumgelaufen. Die Arbeiter bzw, die die dort lernen waren total nett und wollten mit mir reden. Es waren alle total freundlich und neugierig...Ich hatte fast mit jedem geredet…die waren auch alle total Jung. Nun ja nach der Arbeit wurden wir von meinem Gastvater mit dem Auto abgeholt, dann sind wir noch zum Strand gefahren, einfach huebsch. Total geil. Ich hatte bloss ein paar Bilder gemacht, also nicht viele, diese Kamera kotzt mich eh an. Danach hatten wir meinen Gastbruder von der Schule abgeholt und haben gleich was zusammen geamcht. Also es war bloss so eine Figur bemalen, aber es hat trotzdem Spass gemacht. Der ist voll niedlich. Irgendwann kam dann auch mein anderer Gastbruder, der am 15 Feburar nach Deutschland geht *freu*, allerdings hat er noch keine Familie bisher. Mit ihm habe ich dann bestimmt mehr als eine Stunde gequatscht und es war echt cool. Zuerst wollte er Englisch reden, aber dann ging es nur noch in Thai weiter, es hat total viel Spass gemacht. Die Eltern haben uns dann von dem Park, der vor der Schule ist wieder abgeholt und wir waren zusammen Essen. Eine Lehrerin von AFS kam dann auch, also die unterrichtet in der Schule wo mein Gastbruder lernt. Die Erwachsenen sassen eine ganze Weile am Tisch waehrend wir ein bisschen rumgelaufen sind und gequatscht haben....Ja dann gegen ca. 8 Uhr sind wir zum Tanzen gefahren, eiegntlich wollten wir schon nach Hause, aber es lag eh auf dem Weg. War auch ganz cool. Die tanzen ganz anders als ich das gelernt habe, also Chachacha und Rumba....
An dem Abend woltle mich eigentlich mein Gastburde rhsocn unterrichten, allerdings wollte ich da noch nicht…schuechtern…nein ich wollte erstmal schauen wie sie so tanzen. Um 10 ist das jeden Tag auch immer zu Ende. Sie trainieren von monatg bis Freitag von 7 bis 11. Das ist natuerlich fuer 10jaehrige nicht so guenstig, aber es macht meinem Gastbruder Spass und der tanzt auch echt gut. Er hatte auch schon den ersten Platz gewonnen.
9.1 Am Mittwoch, der erste richtige Tag in Paschaub Kiri Khan, bin ich mit in die Schule von Geb gegangen. An der Stelle sollte ich mal die Namen der Familie erwaehnen, damit ihr auch mit kommt. Also mein kleinerer Gastbruder ist 10 Jahre alt und heisst Gao. Mein anderer Gastbruder heisst Geb und ist 16 Jahre alt. Meine Gasteltern heissen Manoop (Vater) und Narisa (Mutter). Die sind total cool und lieb. Ich mag die Gastfamilie dort auch mehr als die in Yasothon, keine Ahnung ich habe mit jedem dort geredet und hier rede ich mit meiner Gastfamilie nicht wirklich viel. In der Schule von Geb wollten wir ersteinmal die Lehrerin aufsuchen, allerdings hatten wir sie nicht gefunden. Bevor wir in die Schule sind, waren wir auch noch Essen, da es meiner Gastmutter nicht so gut ging...Nach der National Hymne singen, was schon mal ganz anders war ging es zum Unterricht. Der Unterschied war ganz einfach, dass die Schueler die ganze Zeit strehen muessen sogar nach so einer „Predigt“ und ausserdem ging das alles total schnell, sodass wir nach nur ca. 5 Minuten feritg waren. In Yasothon sitzen wir immer so eine halbe Stunde, manchmal sogar laenger. Erste Stunde war Englisch, da wurde gleich einmal eine Arbeit geschrieben. Er hatte bloss total langweilige Stunde, wie zum Beispiel Thai, Japanisch (was ich ja noch nie gelernt habe) und dann halt Sozialkunde. Geb hatte mich schon gewarnt, dass das Essen in der Schule nicht schmeckt und ich konnte es bloss bestaetigen. In dem Augenblick wollte ich in meiner Schule in Yasothon sein. Nun ja nach dem Mittagessen hat Geb ersteinmal Hausaufgaben gemacht und mir war langweilig…. Mittag habe ich uebrigens mit anderen Freunden  von ihm gegessen, denn ansonsten waere ich bloss unter Kerlen gewesen und so hatte ich ein paar Maedels um mir...
Nun ja der Tag ging dann um 4 Uhr zu Ende. Nach der Schule sind wir dann zum Tempel gefahren. Der Tempel liegt auf einem Berg, also hier es Treppen steigen. Wir waren gar nicht so fertig. Der Ausblick ist total schoen gewesen. Paschuab hat 3 Buchten, die total geil aus sehen. Um dem tempel herum gibt es auch sehr viel Affen und manche sind auch total frech, deswegen muss man auf die Sachen aufpassen und ueberhaupt immer auf der Hut sein, ob irgendwo ein Affe ist. Am Abend waren wir dann im Cafe Essen. Das selbe wo ich das angekommen bin. Natuerlich assen wir auch Eis. Die Bedienung ist auch total freundlich und das Essen war auch immer gut. Wie waren sogar tanzen gewesen und Geb hat mir ChaChaCha bei gebracht nach seinem Style. Ich hab das eigentlich agnz gut hinbekommen, aber mittlerweile habe ich es bestimmt wieder vergessen.
10.1 Am Donnerstag bin ich gleich nochmal mit in die Schule von Geb gegangen. Es war genauso langweilig wie den Tag zuvor, aber ich habe mit mehr Leuten geredet und wir haben sogar ein bisschen Volleyball gespielt. =) Auch wenn manche es echt nicht spielen konnten, aber mit denen die Spielen konnten hatte es Spass gemacht. Eigentlich mussten sie auch Tarkwa spielen. Das ist ein Thaispiel. Da hat man so eine Art Ball und man muss den Ball halt immer mit dem Fuss kicken, also wie bei Fussball. Nachmittag sind wir dann ein bisschen am Meer rumgelaufen und haben nebenbei gequatscht und solche „Fische“ gesehen die die form eines herzes haben. Manche sind allerdings shcon gestorben, ausserdem haben wir auch krabben gesehen. Nachdem Abendessen im selben Cafe ging es auch wieder zum Tanzen. Habt ihr schon mal gebratenes eis gegessen?! Total lecker. Das ist einegehuellt in Brot. Mh....An dem Tag hatte Geb mir dann rumba gezeigt. Eigentlich wollte sein eigentliche Tanzpartnerin auch kommen, aber irgendwie kam sie dann doch nicht. Nachdem es halbt 10 diesmal zu Ende war, hatten wir dann noch Hausaufgaben gemacht, das ist nicht grad so toll^^aber fern gesehen und im Internet gesurft hatten wir ja auch.
11.1 Am Freitag bin ich dann in die Schule von Gao gegangen, das ist halt wie eine Grundschule. Mein Gastvater hat mich und Gao hingefahren. Dort hatte ich dann erstmal Kun Mem, die mich eingeladen hatte, getroffen. Ich kannte sie vorher noch nicht, hatte auch noch nie ihren Namen gehoert, allerdings hatte ich mit ihrer Tochter telefoniert und die meinte gleich so, die spricht ein total gutes Thai und so weiter. Also war ich dann an der Schule fuer den Tag. Das war auch eigentlich echt voll cool. Die Schule hat zwei Lehrer welche aus den Phillipienen kommen. Sie sprechen perfekt Englisch, also das liegt ischerlich daran das sie in der Schule nur in Englisch unterrichtet wurden, in jedem Fach. Es ist egal ob es Bio oder Chemie ist. Ich finde das echt eine gute Idee, denn so kann man Englsich echt genial erlernen. Mit denen bin ich dann erstmal Essen gegangen, da sie am Vormittag meistens frei haben, ich hatte allerdings schon gegessen und war damit schon satt. Es war ganz cool mit den zu quatschen, wir hatten immer was zu lachen, weil wir immer irgend einen Muell gelabbert haben. Der eine Lehrer (Bender) lebt hier shcon seit 5 Jahren, sein Thai ist aber nicht gut, also er kann sich nicht unterhalten oder so. Der andere (Roger) wohnt hier seit 4 Jahren, er kann besser sprechen. Ich weiss jetzt grad das Wort im Deutschen nicht, aber was ich meine ist der hat immer was zu sagen, also es ist nie langweilig. Zurueck in der Schule hab ich dann mit Bender unterrichtet. Okay an dem Tag hatte ich noch nicht wirklich unterrichtet, aber versucht zu helfen. Ich wollte nicht nur in ihrem Zimmer bloede rum sitzen un dnichts zu tun haben. Wir hatten den Schuelern das Uhrenlesen beigebracht. Manche Klassen haben auch echt gut mitgearbeitet und andere waren dagegen total faul. Ich hatte mit Bender den ganzen Vormittag unterrichtet. Zusammen mit anderen Lehrern assen wir auch Mittag. Die Grundschule geht von der 1 bis zur sechtsen Klasse. Danach geht es in eine hoehere Schule. Der Kautio (also die Nationalhymne singen) war auch wieder anders. In der Schule hatten alle
12.1An dem Samstag ging es schon zeitig los, denn wir hatten eine Menge vor uns. Es war der Kindertag. Wir fuhren nach Hua Hin, dieser Ort liegt etwas noerdlicher von Paschuab. Es sollen auch ganz viele Touristen dort sein, aber ich fand es war nciht so schlimm, wie in Pattaya. Wir wollten gegen um 6 Uhr losfahren, das wurde dann auch welchen Gruenden auch immer ein bisschen verschoben. Als erstes mussten wir durch die Stadt fahren, denn wir hatten Eistonne abgeholt, Mittagessen und Abendbrot fuer die kleinen Kinder in dem Dorf. Der 12.1 ist hier der Kindertag.Wir fuhren mit dem Auto von meiner Gastfamilie. Gao, Geb, eine Tochter, dessen Eltern mit meinen Gasteltern befreundet war und dann noch die kleine Tanzpartnerin von Gao und natuerlich ich. Das war nicht so toll, denn nachdem wir das Essen abgeholt waren, wurde es ziemlich eng und ausserdem war es auch ein bisschen klat gewesen, wegen dem Wind der an unserem Ruecken reinbliess. Aber man konnte das alles aushalten. Wir hatten die ganze Zeit gequatscht, gefruehstueckt und abgewartet bis wir Hua Hin erreichten. Kurz davor hielten wir nochmal an. Die Erwachsenen wollten fruehstuecken und wir mussten das Auto wechseln, denn es wurde draussen recht schmutzig, da es dann keine Strasse mehr war und es waere dann nicht mehr angenehm gewesen. Nun ja schoen und gut hatten wir dann halt im Kofferraum von dem anderem Auto gesessen. Als wir dann endlich in dem Dorf ankamen, ging es schon los. Geb und ich wurden verkleidet, das hatte ich noch nicht mal gewusst. Wir sind dort uebrigens mit 7 Autos hingefahren. Diese „Kostueme“ waren aus Papier gestaltet, also das was man schon benutzt hat. Zum Beispiel kann man auch Chipstueten essen und die benutzt man dann...also irgendwie sowas. Es sahs hconrecht lustig aus und ich weiss gar nicht was der Sinn daran war...vielleicht einfach die kleinen zum Lachen bringen. Die Kinder dort sind sehr arm. Deswegen haben wir ihnen Spielzeug geschenkt und Hefte und Stifte fuer die Schule udn teddybaeren und Obst, auch das Fruehstueck so wie Mittagessen gaben wir ihnen. Nach dem tollen Auftritt mit Geb, was total peinlich war, durften wir usnd ann auch wieder  umziehen. Gao und seine Tanzpartnerin hatten dann auch getanzt, einmal Rumba und einmal Chachacha. Geb hatte die Musik gemacht. Nebenbei hatten wir immer wieder Eis gegessen, da die kleinen Kinder das Eis zu frueh vorbereitet hatten und es sonst geschmolzen waere. Es war ja auch lecker, aber das war dann irgendwann zu viel. Die Freunde meiner Gastfamilie hatten dann auch mit den Kindern den Stuhltanz gespielt. War echt total lusitg den zuzuschauen, am Ende war es ein bisschen fies gewesen, aber egal. Sie hatten die Kinder auch zur Musik tanzen lassen und haben viele Spiele gespielt. Jedes der Kinder hatte gelaechlet. Danach ging es zum Mittagessen. Ich war nicht hungrig und Geb auch nicht deswegen liessen wir das Essen aus. Allerdings musste ich so ein kleines Kind fuettern, die ist mir immer hinterher gelaufen, das ging gar nicht. Die war richtig anhaengich und ich kannte sie noch nicht mal. Nachdem Mittagessen hatten wir dann nur noch Stifte und Anhaenger ausgeteilt und uns verabschiedet. Es hatte auch keiner mehr Lust gehabt, da es total warm war. Der naechste halt war dann der Wasserfall, dorthin sind wir eine Weile gefallen. Als wir ankamen habe ich erstmal einen Schock bekommen, da die Auslaender 200 Baht bezahlen sollten und die Thais kommen fuer 20 baht rein. Wir hatten dann erstmal SomTam gegessen, ich war nicht wirklcih hungrig aber das woltle ich schon Essen, denn das schmeckt immer lecker wenn es nicht sehr scharf ist. Danach gingen wir dann zum „Wasserfall“. Wir sind bloss an dem Bach gewesen, wo das Wasser lang fliesst, denn wenn geb und ich alleine gegangen waeren haetten die kleinen mitkommen wollen, aber das ist fuer die gefaehrlich, weil sie immer so rum springen udn gar nicht aufpassen wo sie lang gehen. Wir waren dort garantiert 2 Stunden, ich bin nicht baden gegangen. Aber Gao und seine anderen drei Freunde sind baden gegangen. Beim Wasserfall waren wir auch gar nicht mehr so viele Leute gewesen. Nachdem Wasserfall sind wir auch nur noch zum Tempel gefahren. Da war ein ganz ganz grosser Buddha. Der macht ein bald Angst, so gross wieder ist. Nein, quatsch alles ganz cool. Wir woltlen eigentlich nochauf dem Berg in Hua Hin rumlaufen, dafuer war aber keine Zeit mehr, da meine Gastmutter zu einer Hochzeit oder sowas musste.  Wir kamen doch ziemlich spaet am Abend an, sodass wir erst um 9 Uhr Abendbrot assen. Die Kerle hatten Fussball auf dem Laptop gespielt und ich hatte mit den anderen Frauen fern gesehen. Wir waren vielleicht so 4 Frauen und die Tanzpartnerin von Gao musste nach Hause. Es gab 6 maennliche Geschoepfe. Nun ja ich bin dann mit Geb nur nochmal sinnlos durch die Gegend gefahren eigentlich woltlen wir die Bodyslam (ist eine Band) –CD abholen, aber die Freundin war dann nicht da gewesen. Als wir dann zu Hause angekommen sind, hatten wir auch sofort die Tanzpartnerin von Gao weggeschaft. Also ich muss zu geben ich habe ihren Namen vergessen, da werde ich aber heute gleich mal Nachfragen. Ich telefoniere fast jeden Tag jetzt mit der Familie.
13.1 Am Sonntag sind wir gleich mal rum gefahren. Also erst hatte ich mit meinem Gastvater und mit zwei anderen aus Bangkok gefruehstueckt. Anschliessend hatten wir den Mann dann weg geschafft, schliesslich mussten er wieder zurueck zu seiner Arbeit. Wir sind also dann zu einem Flugzeugmuseum gefahren (also ja „Museum“ halt.) Der eine Mann hatte alles erklaert, da hatte ich aber kein Wort verstanden, da er viel zu schnell geredet hatte und viel zu schwierige Woerter eingebaut hatte. Aber das war mir dann auch egal. Danach hatten wir uns eine „Show“ angesehen. Also die haben die Bombadierungen von damals und alles dargestellt. War ganz cool gemacht. Als wir dann endlich ruas waren, wurde uns mehr ueber die Geschichte von zwei Jugendlichen erzaehlt, sie waren juenger als ich (glaube ich zumindest). Die waren echt gut. Ich hatte auch was verstanden. Kurz danach kamen dann auch alle anderen, bis auf meine Gastmutter, sie musste arbeiten. Die Leute hatten, das alles wie in einem Museum veranschaulicht. Es war echt shcoen gemacht, vorallem, da uns solche Jungen Leute uns die Geschichte erzaehlt hatten. Da war ich echt Platt, dass die sich so gut auskennen. Nach ein paar Fotos, sind wir auch weiter gefahren. Schnell hielten wir noch fuer ein gebratenes Eis an und dann ging es weiter zum Aquarium. Geb tut mir Leid, da er ueberall schon zehntausendmal war. Denn jedes mal, wenn jemand zu Besuch kommt, gehen sie zu den selben Plaetzen. Es hatte trotzdem Spass gemacht. Das Wetter war auch echt toll. Im Aquarium Museum, gab es echt tolle Fische, die sagen echt cool aus. Solche hatte ich noch nie gesehen. Es war auch ziemlich gross, also auf jedenfall groesser als das in Dresden, wenn ihr das kennt. Natuerlich konnten wir auch Haie sehen und dann noch solche richitg richtig fetten Fische, ich habe keine Ahnung was das fuer eine Art war. Es naeherte sich schon 12 Uhr Mittags also fuhren wir zum Strand. Da war ich ja schon 2mal. Das Wasser war total geil....richtig schoen warm und klar. Es waren auch viele Leute da, aber auch nicht zu viele. Es war also perfekt. Leider konnte ich nicht baden gehen, da ich eigentlich dachte wir fahren nach dem Fruehstueck wieder heim. Das war aber dann auch kein Problem. Wir assen dann also ersteinmal Mittag am Strand. Liefen im Wasser hin und her und die Maenner spielten Fussball, deswegen wurde auch gleich ein neuer Ball gekauft. Meine Gastmutter kam dann auch irgendwann zum Strand. Ich bin mit der bangkokerin noch am Strand hin und her gelaufen. Ich wurde auch von ziemlich vielen in Englisch angequatscht. Die Leuten in Paschuab sprechen auch ein besseres Englisch als die in Yasothon. Wir hatten viele Krebse und Fische, welche in Sternform waren gesehen. Viele Kinder spielten auch mit ganz kleinen von solcehn. Gegen 4 Uhr sind wir dann wieder zurueck gefahren. Die anderen waren schon alle nach Hause gefahren, aber wir wussten es ja nicht. Sie riefen uns ja nicht an, aber das lag dann wohl eher daran das wir eh kein Handy hatten. ;-) Nun ja am Abend hatten wir dann nicht mehr viel gemacht. Ich musste dann nur noch die Hausaufgaben von Geb in Englisch machen. Das hat kein Spass gemacht. Voll anstrengend. Er hatte andere Hausaufgaben auch noch gehabt. Das ging dann wieder bis Mitternacht.
14.1 An dem Monatg bin ich zu Gao’s Schule gegangen. Geb wollte nicht das ich mit in seine Schule gehe, da er dachte ich langweile mich. Nun ja. Ich hatte sehr viel unterricht gegeben mit Bender und Roger. Am Mittag hatte ich dann nur so aus Spass gesagt das ich hunger auf Eis hatte. Ja und was macht Kun Mem dann gleich, sie sagt am Nachmittag sie hat auch hunger auf Eis und will mit mir und Geb Eis essen gehen. Dann hat sich allerdings her raus gestellt, das sie gar keine Eis essen wollte, na ja und ich wollte ja auch nicht mehr, also waren wir ganz um sonst da..aber das Eis haben wir uns ja dann trotzdem nicht entgehen lassen. Am Morgen war ich allerdings ersteinmal mit Roger und Bender Fruehstuecken. Ach die beiden sind shcon echt toal lustige Leute. Das hat echt Spass gemacht, also auch das unterrichten. Nachdem Mittag, verkaufte ich mit Kun Mem auch in dem Schulladen einige Dinge. War auch total lustig, die kamen an gerannt wie sonste was. Da die Schule in der Woche Sportfest hatte, hatten die Schueler immer von um 2 bis um 4 Uhr Sportaktivitaeten, wie zum Beispiel Vollyeball spielen, Fussball spielen, Tischtennis oder Chairball (keine Ahnung wie das im Deutschen heisst). Manche mussten auch Instrumente spielen und andere hingegen mit so einem Satb rumfuchteln oder sie sassen einfach nur da und haben zu geschaut. Ich hatte mich mit den kleinen unterhalten und nebenbei Volleyball zu geschaut. Da Geb an dem Tag erst eine halbe Stunde spaeter kam, da er sofort heim fahren wollte und duschen, hatte ich auch noch mit denen Volleyball gespielt. Ich fand das war richtig cool, sowas nach der Schule zu machen auch wenn es nur fuer einen Monat war. Nachdem Eis essen sind wir dann nach Hause gefahren und hatten noch Gao abgeholt. Meine Gastmutter woltle eigentlich schon laengst in bangkok sein, sie hatte dann allerdigns ihren Plan etwas geaendert. Nun ja am Abend schauten wir dann einige Video’s von den Tanzauftritten und Ausfluegen von meiner Gastfamilie. Die hatten sich voll um mich gekuemmert. Roger und Bender kommen aus den Phillipienen und dadurch konnte ich auch gleich mal einige Worte von ihnen lernen.
15.1 Noch ein Tag an Gao’s Schule. Da Roger eine Klasse hatte bin ich dann alleine mit Bender Essen gegangen, natuerlich erst nach der Nationalhymne. An dem Tag waren auch irgendwelche Leute von Nagkok da, welche entscheiden ob die Schule einen guten Spielmannszug hat oder nicht. Ich war an dem Tag auch sehr erschoepft denn die ersten 4 Stunden hatte ich nur unterrichtet Bender stand daneben und hat mir zu geschaut. Ich musste die erste Klasse bis zur 3 Klasse unterrichten und die kleinen sind ja auch nicht grad so leise. Meine Stimme war am Mittag dann etwas fertig und ich war froh das es Mittagessen gab. Natuerlich wechselte ich dann sofort den Lehrer und ich bin mit Roger lehren gegangen. Er unterrichtete die 4 bis zur 6 Klasse. Bei ihm musste ich wenigstens nicht alles alleine machen. Nach der Schule hatten wir dann wieder den Shcuelern zu geschaut, wie sie Sport spielten. Das geilste war dann auch das ich mit Roger spielen konnte. Er ist zwar nicht grad so gross, aber er spielt echt gut Volleyball. Wir hatten ohen unterbrochen garantiert 10 Minuten gespielt und dann nochmal. Allerdings ist er schon etwas aelter als ich und wollte auf hoeren. Da Geb schon wieder langsam kam, hatte ich wieder mit den Schuelern gespielt und aussderem auch nochmal mit Roger. Meine Gastmutter war immer noch nicht weg und sie hatte dann auch noch Besuch bekommen von einer Freundin, welche Pi Lek heisst. Mit ihr bin ich dann kurzfristig zur Fussmassage gegangen. Das war voll cool. Pi Lek hatte kaum einen aus Schweden geheiratet und sie leben jetzt in Norwegen. Sie hatte mich dann auch zur Party, die am Donnerstag statt fand eingeladen. Die Frau die mir die Massage gab, war auch eine Freundin von Pi Lek. Die hat einen Freund in Australien. Ich hatte mich wie mit jeden Thai in Thai unterhalten. Die im Laden meinte, sie haette Englsich bloss durch das nachschlagen im Woerterbuch gelernt. Ja da weiss man mal wie wichtig auch so ein Woerterbuch ist. Ich wurde dann nach meiner Massage auch von Geb abgeholt. Meine Gastmutter hatte da Weile ihre Sachen gepackt und hat sich auf den Weg nach Bangkok in der Nacht gemacht. Dort war sie dann auch gleich mal fuer mich shoppen und brachte mir zwei T-shirts fuer die Party mit. Wir waren mit Gao dann bloss Essen gewesen und hatten ihm zum Tanzen geschafft wir sind allerdings nicht da geblieben, da Geb so viele Hausaufgaben hatte. Damit hatten wir uns auch den Rest des Abends beschaeftigt und wir hatten bis um 2 Fussball geschaut.
16.1 An diesem Mittwoch hatten wir frei. Das war der freie Tag fuer jeden Lehrer. Das ist der Lehrer-Tag sowas gibt es ja in Deutschland gar nicht. Das fand ich irgendwie voll komisch. Wir waren allerdings die meiste Zeit zu Hause, weil wir nicht wussten was wir machen sollten.  Als wir Gao von der Schule abholten, assen wir auch gleich Mittag. Wir (Geb und ich)  hatten mit Gao zwei Filme gesehen, einmal resident Reviel und einmal Pirates of Carbean. Am Vormittag musste Gao allerdigns zur Schule, wegen sein Sportfest. Am Abend war dann glaub ich auch nichts besonderes mehr. Am Abend waren wir dann in einem ganz anderem Restaurant, wo wir noch nie gegessen hatten. Aber war vielleicht auch besser so, denn ich hatte mir ein Gericht bestellt und Geb 2 und er hatte beides eher bekommen als ich. Total unfair. Wie sollte es auch anders sein, die Hasuaufgaben waren immer noch nicht fertig, beziehungsweise gab es schon wieder Neue.
17.1 Die letzten beiden Tage bin ich mit Geb in die Schule gegangen. Die Maedels seiner Klasse hatten mich schon vermisst. Diese Woche konnten wir kein Volleyball zusammen spielen, da sie eine Kontrolle hatten, in dieser typischen Thai-Spiel. Nach der Schule hatte mich eine Freundin nach Hause gefahren, da Geb noch wo hin musste. Ich hatte da weile etwas abgewaschen und fern gesehen, bis dann mein Gastvater und meine Gastbrueder kamen. Am Abend ging es dann zur Party von Pi Lek. Geb ist nicht mit gekommen, da er Hausaufgaben hatte. Nun ja dann sind wir eben ohne ihn gefahren. Wir hatten nur noch schnell meine Gastmutter abgeholt. Sie haette auf 2 Partys gehen muessen, aber das war ihr dann auch egal. Die Party war schon nicht so schlecht auch wenn das Essen nicht grad das allerbeste war, es hatte geschmeckt. Mein kleiner Gastbruder war total gelangweilt und hatte och Hausaufgaben, deswegen hatte er schon geweint, denn mein Gastvater war besoffen und  hatte sich angeblich schon uebergegebeb gehabt. Er musste uns dann schliesslich um halb elf nach Hause schaffen, denn meine Gastmutter kann kein Auto fahren. Ich hatte dann auch zu ihm gesagt er soll nicht nochmal raus gehen, denn seine Freunde wollten mit ihm noch was trinken gehen. Der kleine Gao war echt shcon total sauer und meine Gastmutter auch schon. Ich hatte dann nur noch Geb und Gao bei den Hausaufgaben geholfen und in der Zeit muss mein Gastvater wohl raus sein. Schliesslich musste er dann auch im Auto schlafen.
18.1 Freitag war dann mein letzter Tag in Paschuab. In der Klasse von Geb, musste jeder ewat aus dem anderem Land mitbringen, ich hatte meinen Guertel (Tuch) aus Vietnam vergessen und meine Freunde hatten extra noch gesagt, vergiss den ja nicht. Egal die hatten genug Zeug gehabt. Schliesslich wurden Punkte verteilt, wer die meisten Punkte und wer die wenigstens hatte. Das Essen an meinen letzten beiden Schultagen hatte dann auch besser geschmeckt. Das unterhalten  mit den Maedels der Klasse, war trotzdem mehr gezwungen. Das lag aber bestimmt daran da ich nur eine kurze Zeit da war und sie mich nicht kannten. Nach der Schule ging es dann nach Hause und wir hatten sauber gemacht und ausserdem die Sachen zusammen gesucht fuer Bangkok. Ausserdem hatten wir noch KunMem sowie der Lehrerin an Geb’s Schule Tschuess gesagt. Kun Mem woltle dann gleich mit uns Essen gehen, so wie mit ihrer Tochter Maeo und zwei anderen Lehrern. Maeo will am 14.2 nach Costa Rica gehen. Sie ist auch ganz cool drauf. =) Und muss auch total schlau sein, da sie in Bangkok lernt. In Thailand wollen viele Schueler in Bangkok lernen, da es einfach die beste Schule ist. Kun Mem hatte Gao, Geb und mich dann acuh wieder nach Hause gesendet. Meine Gasteltern waren an dem Tag noch auf einer anderen Party, aber sie sind rechtzeitig zurueck gekommen, um uns zum Bus zu senden. Der Mitarbeiter von meienr Gastmutter ist auch nach Bangkok gefahren, allerdigns sass er in einem anderem Bus.
19.1 Wir  sind um halb 2 mit dem Bus nach Bangkok gefahren. Im Bus hatten wir dann geschlafen. Komischerweisse wache ich immer auf, wenn wir Bangkok erreichen, mein Gastbruder Geb allerdings nicht. Er hatte in Ruhe weiter geschlafen und hatte es nicht mal gemerkt das der Bus an hielt. Wir hielten an einer Tankstelle gegen  5.30 Uhr und das ist ja normalerweise keine Bushaltestelle...nun ich weckte ihn dann trotzdem und wir mussten aussteigen. Geb und  ich nahmen das Taxi zur Wohnung der Freunde die kaum bei uns waren. Ich war voll erschrocken, als wir da ankamen. Zuerst habe ich gedacht, das ist ein Hotel und dann hatte ich die tausenden Autos gesehen. Ich weiss ja nicht, die Parkweise hier find ich echt faszinierend. Nun ja wir erreichten die Wohnung gegen um 6 Uhr morgens. Die erste Tuer konnten wir schon mal nicht oeffnen, da brauchte man so eine Karte. Wir hatten kaum noch Geld auf unserem Handy, aber man muss bloss ein bisschen Glueck haben. Es kam eine Frau raus, der hatte ich sofort gesagt, das sie die Tuere offen lassen soll...also hatte ich Geb gerufen und wir sind rein. Dann standen wir noch vor der Wohnung und haben geklopft, angerufen und alles moegliche getan. Wir sassen dort garantiert 20 Minuten wenn nicht mehr. Ich hatte dann mit 2 haende geklopft, denn mit einer hatten sie es ja  nicht gehoert und schau an Pi Nong kam raus und hatte uns die Tuer aufgemacht. Sie hatte gar nicht gewusst das wir kommen, da Pi Ning vergessen hatte ihr es zu erzaehlen. Wir hatten dann noch ein bisschen geschlafen. Zusammen mit Pi Tang und Pi Nong assen wir in dem kleinem restaurant was in diesem Wohnviertel ist. Danach ging es dann unter die Dusche. Geb war total muede und hatte gepennt. Ich und Pi Nong sind zu Pi Ning und ihrem Freund gegangen. Denn Pi Nong wolte Waesche waschen. Da hattenw ir usn ersteinmal ein bisschen unterhalten. Ich fand das voll komisch, die hatten sich total sorgen gemacht das ich kein Thai-Essen essen kann. Da Geb und ich ein Treffen mit AFSern (welche nach Deutschland gehen wollen und schon wieder zurueck sind ) hatten, wurden wir dann um 1 zu einem Einkaufszentrum gefahen. Wir hatten seine freunde nicht sofort gesehen, aber durch einen Anruf war das Problem auch geloest. Die waren alle voll erstaunt das ich Thai so gut sprechen kann und so. Manche hatten auch schon ihre Familien. Zum Beispiel kommt eine nach Saarbruecken, eine nach Loebbau und ein anderer nach Potsdam. Leider ist es zur Zeit in Deutschland totla schwer eine Gastfamilie zu finden. Das weiss ich jetzt, denn ich habe mit einer Arbeiterin von AFS gesprochen. AFS-Deutschland ist die beste Organisation in der Welt, danach kommt AFS-USA und dann AFS-Thailand. Wir sassen dort 2 Stunden rum, wenn man wollte konnte man sich was zu Essen kaufen. Ich hatte mir nur was zu trinken geholt. Da wie gesagt nicht nur welche nach Deutschland gehen, sondern schon welche zurueck kamen konnte ich mit denen reden. Die eine hatte mit mir Thai geredet, sie meinte ihr Deutsch waere nicht so gut gewesen, kann natuerlich sein. Eine andere studiert sogar jetzt nochmal die Deutsche Sprache in Deutschland und sie versteht sie auch und kann auch gut sprechen, wir hatten uns trotzdem die ganze Zeit inThai unterhalten. Die Afser sind dan Karaoke singen gegangen und ich bin mit ihr halt shoppen gewesen. Wie sie nochmal hiess, hab ich vergessen. Aber sie war total nett gewesen. Wie sind in ein anderes Einkauszentrum gegangen, bevor wir aber dort hingegangen sind, haben wir uns noch ein „Konzert“ angeschaut. Das waren 4 Kerle. Die hatte ich dann spaeter auch irgendwo im Fernsehen gesehen. Das fand ich ja mal richtig cool. Wir sind also aus dem 5 Stock runter gefahren und da hatte man die Jungs schon von oben gesehen und man hat natuerlich das gekreische von den Jugendlichen Maedchen gehoert. War voll krass. Vorallem ist die Band noch nicht so bekannt. Ich kannte mich in Bangkok auch gar nicht aus, aber zum Glueck war sie aus Bangkok und so kannte sie sich auch aus. Das andere Kaufhaus war auch gar nicht so weit weg. Ich musste mir natuerlich gleich mal wieder eine Hose kaufen. Die sieht aber uach toll aus...Nun ja dann hatten wir nicht mehr viel gemacht und wollten die anderen AFSer aufsuchen, also gingen wir wieder zurueck. Als wir in dem ersten Kaufhaus wieder ankamen hatt eich Geb angerufen und durfte erfahren, das sie in dem anderen Kaufhaus, wo wir gerade her kamen waren. Sie sind gerade fertig geworden mit Karaoke singen. Wir hatten sie auch ohne Probleme gefunden. Pi Tang und die anderen hatten uns dann auch irgendwo auf der Strasse eingesammelt. Zusammen sind wir dann Essen gefahren. Sie hatten bedenken ich koennte kein Thai essen, deswegen sind wir in ein Thai und Auslaenderrestaurant gegangen. Ich hatte aber darauf gar kein hunger, also kam bei mir was asiatisches. Die Teller waren riesig. Pi Nong hat sich ihre Steaks auch einpacken lasse. Sie hatte sich an dem Abend nicht so gut gefuehlt, deswegen haben wir sie nach Hause geschafft. Mit Pi Tang, Pi Nueng und Geb bin ich dann noch Eis essen gegangen. Das war ja auch mal total geil. Man durfte vorher probieren. Der Laden macht die Eissorten auch selber. Also gab es dann irgendwelches Eis, welches von thailaendischen Fruechten stammt. Sofort nach unserem echt leckerem Eis sind wir ins Kino, das war gleich neben an. Wir hatten „Saw3“ gesehen. Wer Angst vor Blut oder Gewalt hat sollte es lieber nicht schauen. Ich fand den Film voll cool, auch wenn ich die erstren 2 Teile noch nie gesehen hatte. Der Film war sogar in Englisch =) Danach ging es auch nur noch nach Hause. Wir hatten unser Zimmer fuer die Nacht gewechselt, wir hatten bei Pi Tang geschlafen, denn da schauten wir noch fern. Beziehungsweise hat Geb Fussball am PC gespielt.
20.1 So zeitig sind wir dann auch nicht aufgestanden. Fast alle mussten auf Arbeit oder zum Lernen. In der Naehe von ihren Wohnungen war ein kleines Einkaufszentrum, wo Geb und ich uns die Zeit bis Mittag vertrieben hatten. Wir wollten Buecher fuer ihn kaufen, das er auch richtig gut Deutsch lernen kann. Und besser kann man es gar nicht aussuchen, als mit jemand Deutschem. Ich hatte mir auch gleich Robinson Cruso in Englisch-Thai gekauft. Voll cool. Es ist allerdings manchmal echt anstrengend zu lesen. Nach einem Eis bei Sweansens wurden wir dann auch abgeholt. Wir kauften erst einmal, mein Ticket. Ich musste ueber den Tag fahren. Die Leute wollten nicht das ich in der Nacht fahre, da sie denken es ist gefaehrlich. Was ich und meine Gastfamilie in Yasothon gar nicht so sehen. Am Nachmittag waren wir dann noch auf einem sehr grossen Markt. Der ist jedes Wochenende und es gibt sehr viele Auslaender und man koennte sich da drin fast verlaufen. Irre viele Staende. Geb hatte total viel gekauft und ich gar nichts...An dem Tag war es ziemlich heiss. Ich hatte dann auch feststellen muessen das es in Bangkok 40 Grad ist. Wir hatten total geschwitzt, es war auch total warm zwischen den ganzen Auslaender und Laeden. Man konnte dort aber echt billig einkaufen, wenn man was gefunden hatte. Geb kauft shcon echt viel ein, da er denkt in Deutschland ist alels sau teuer und er kann sich das nicht leisten. Irgendwann waren wir dann acuh raus gegangen udn wollten Pi Nueng und Pi Tang sehen. Nun ja in dem Einkaufszentrum daneben hatten wir sie dann eine halbe Stunde gesucht. Wir sind von einer Ecke zur anderen. Geb wollte dann Computer spielen fuer 5 Minuten, hatte sich also nicht gelohnt. Nun ja wir sind dann irgendwann wieder zurueck und waren Geb’s Sachen abholen. Zusaammen hatten wir ihn dann zum Bus geschafft. Er ist irgendwann in der Nacht angekommen, wir hatten auch noch Abnedbrot am Busbahnhof gegessen. Ja dann war er auch schon weg und wir hatten uns Filme fuer die Nacht abgeholt. Also den ersten und zweiten Teil von Saw und noch viele andere. Wir hatten nur den ersten gesehen, aber das war schon ganz cool. Ich hatte dann mit Pi Nong in einem Bett geschlafen, da ihr Freund sehr zeitig zur Arbeit musste. Die Leute sind voll nett.
21.1 Frueh bei Zeiten so gegen um 6 Uhr sind wir dann auch schon aufgestanden, denn um 8 Uhr kam mein Bus. Pi Nong hatte mich zum Bus gebracht. Da wir kein Fruehstueck gegessen hatten und sie Angst hatte das ich hungrig bin, hatte sie mir noch was gekauft. Ja und dann sass ich schon im Bus. Es waren vielleicht um die 15 Leute im Bus. Gleich neben mir war ein Mann mit seiner Frau. Ich wollte eigentlich nicht mit dem Reden, da er nicht so freundlich Aussah. Ich dachte eher das ist ein „Boeser“, weil manchmal hat er seine Frau echt bloed behandelt. Ich hatte mich also dann doch mit ihm unterhalten. Er kam auch aus Yasothon und somit hatten wir den selben Weg vor uns. Ich hatte bis Korat geschlafen. Das ist voll cool, wenn man aufwacht und weiss wo man in einem grossem fremden Land ist. Wir hatten naemlich zu der Zeit gerade das Steakhaus erreicht, wo ich schon einmal mit meiner Gastfamilie essen war. Waehrend der Fahrt hatte ich nichts weiter gemacht, nur geschlafen, mein Buch gelesen (in Thai), gegessen und aus dem Fenster geschaut und mich mit dem Mann unterhalten. Zum Mittag hatten wir dann sogar gehalten. An das Restaurant hatte ich mich auch noch erinnert. Das war naemlich der selbe Ort, wo ich mit Adia, Herrn Wiset und Celestina gegessen hatte. Das war auch wieder so ein Moment wo ich an die ersten Tage zurueck denken konnte. Ich hatte dann die schnautze voll, denn schliesslich wollte ich endlich in Yasothon ankommen. Ich war insgesamt 8 Stunden mit dem Bus unterwegs. Ich hatte Yasothon um halb 5 erreicht. Die restliche Zeit hatte ich mich im Laden meiner Gastmutter aufgehalten. Das war ganz praktisch, so brauchten sie mich nicht extra abholen. Da ich zwei Wochen weg war, durfte ichmir dann acuh aussuchen, was ich Essen will. Ich hatte sofort gesagt Nuddelsuppe. Ohne das meine gastmutter es meinem Vater gesagt hatte, hatte er auch den selben Gedanken. Lecker. Ich hatte im Laden meiner Gastmutter gefragt, ob sich irgendwas geaendert haette und sie meinte nein, als ich allerdings zu Hause ankam. Hatte sie das halbe Haus umgeraeumt und dann haben meine Geschwister es auch noch so hinbekommen, dass der Computer langsamer geworden ist.

1 Kommentar 11.2.08 09:57, kommentieren



Schule, Ubon und andere Ausflüge

22.1 Als Fruehstueck gab es dann auch Nuddelsuppe, also noch die Reste vom Abend.
Der erste richtige Schultag. Ich kam in die Schule und wollte meine Freunde suchen. Das war gar kein Problem, da Beauty telefonieren wollte und so hatte ich sie sofort gesehen. Sie hatte mich auch total vermisst, das hatte man gleich gemerkt. Zusammen mit ihr bin ich dann zum Kautio (Nationalhymne singen). Ja toll das war auch gleich mal anders. Unsere Schule hat jetzt eingefuehrt, dass die Schueler doch Morgenaerobic machen muessen. Na das war ein Spass ich hatte mich total erschrocken, was auf einmal mit den ganzen Leuten los war. Also man bracuh bloss zwei Wochen weg sein, dann ist bestimmt was anders. Ich hatte an dem Tag keine Lust Thai-Unterricht zu haben, da ich viel lieber mal wiede rmit Freunden quatschen wollte. Also bin ich zusammen mit ihnen zum Computerunterricht. Vorher hatte ich mit irgendeiner fremden Lehrerin noch geredet. Das am Computer war nicht so leicht, aber wir hatten das trotzdem hinbekommen. Die Haelfte der Schueler war nicht da, da sie zum Training (wie Militaer) gehen mussten Ich hatte mich den ganzen Tag gewundert, warum es so viele Studenten an unserer Schule gibt. Es sind insgesamt 6 Studenten. Sie kommen alle aus Ubon. Drei von ihnen lehren Mathe und die anderen drei Englisch. Mit denen von Mathe hatte ich mich allerdings noch nicht unterhalten. Die Englisch-Leuten waren ganz nett. Sie konnten aber kein Englsich. Aber dazu komm ich dann gleich nochmal. Da ich frisch von meienr Reise wieder kam, wollte ich natuerlich mit jedem Zimemr mal unterricht haben. Schliesslich sollen sie mich doch nicht so schnell vergessen. Also hatte ich an dem tag noch paar mal die Zimmer gewechselt. Als ich am Abend nach Hause ging musste ich feststellen, das es nun auch Sporgeraete an unserer Schule gab.
23.1 An dem Mittwoch war nichts besonders. Einfach normal Schule. Es war kein Fest und gar nichts. Ich hatte ganz normal meine 2 Bio-Stunden und dann Thai. Danach war ich wie jeden Mittwoch bei Frau Suwimoon, sie lud mich schon am Dienstag ein mit nach Ubon zu fahren. Ich hatte ihr bloss die bestaetigung gegeben. Zusammen mit meiner elften (naturwissenschaftlichen) hatte ich dann Mittag gegessen. Nick wollte dann noch gebratene Bananen kaufen, auf die ich uebrigens voll stehe. Total lecker. Als ich nicht in der Schule war hatten sie manchmal Nick geaergert und so auch an dem Tag. Sie hatte sich auch aergern lassen. Nick liess ihren Rucksack in der 2 Etage liegen und ich bin mit ihr Bananen kaufen gegangen. Ein Maedchen aus unserer Klasse hatte dann die Tasche von ihr in ihren Rucksack gestecckt. Wir mussten sehr schnell zum Unterricht. Nick und ich dachten Beauty hatte den Rucksack, aber das stimmte nicht, sie gab es einer anderen Freundin. Wir hatten dann eine Stunde Geschichte, bei dem langweiligsten Lehrer an der ganzen Schule. Nick konnte nichts mitschreiben, da die Freunde meinten das sie die Tasche dort liegen gelassen hatten. Das war echt fies. Das ging die ganze Stunde so. Nach der Stunde hatte sie dann endlich ihre Tasche wieder bekommen. Aber sie ist ja auch nicht bloed und hatte gleich mal die anderen geaergert. Sie behauptete das ihr Handy weg waere. Nick stegte das Handy in der zwischen Zeit in meine Tasche. Ich meine Rache ist schon echt fies, aber sie hat es so gut gespielt. Sie hatte auch richtig schoen geweint und so und jeder hatte ihr es abgekauft. Nach einer Mathe-stunde beichtete sie alles und unsere Freunde waren ihr sauer. Sie hatten dann nicht mehr mit ihr geredet. Da noch kein Schulschluss war und wir nicht in der Sonne auf dem Sportplatz sitzten wollten mit den ganzen anderen Schuelern, die brav dem Unterricht gefolgt sind, sind wir zum kleinen Haus hinter der Schule gelaufen. Nick und ich hatte uns dann abgseilt, da ich noch mal mit meiner Koordinatorin bzw AFS sprechen wollte, wegen der Fahrt nach ChiangMai. Das war ja auch ein telefoniert. Nur in Thai. Pi Nine war naemlich zu faul Englisch zu sprechen und hatte gemerkt, das ich Thai auch sprechen kann und verstehen kann. Da die Studenten von Englisch in dem Lehrerzimmer waren, hatten wir (Nick und ich) uns gleich mal mit denen unterhalten. War ganz interessant, aber sie konnten halt kein Englisch. Sie waren total erstaunt das ich mich in Thai unterhalten konnte. Nick ist dann shcon nach Hause gegangen. Ich hatte die restlichen 2 Stunden aber mit den Studenten verbracht. Das war ja auch nicht schwer. Einfach in der Schule sitzen und bisschen labbern, auch wenn ich die jenige war die am meisten geredet hatte. Die 3 Studenten sind alle total lieb und nett und laecheln auch immer wenn ich sie sehe. Am Abend war dann wie gesagt nichts mehr gewesen. Ausser das wir mit meiner Gastgrossmutter und mit meiner Gasttante so wie mit meinem Gastcousin assen.
24.1 Diesen Donnerstag Frueh musste ich schon um 6 Uhr in der Schule sein. Ich kam mal wieder ein bisschen spaeter, aber das war nicht so schlimm, da es eine Spanne zwischen 6 und 7 gab. Ich musste die ganzen Schueler schecken. Ich bin mit drei verschiedenen Klassen in einem Bus gefahren. Ich sass die ganze Zeit neben Frau Suwimoon. Sofort als wir los fuhren wurde auch der Computer angeschmiessen und sie haben bis Ubon Karaoke gesungen. Ich hatte versucht immer die Thai-Schrift mit zu lesen, war auch ga rnicht so schwer, ich hatte zwar nicht jedes Wort verstanden, aber das ging schon. Zu Mittag hattenw ir in irgend so eine Hotelnalge gehalten. Es hatte auch geschmeckt. Dort fing ich dann auch an mit den Schuelern zu spreche, es waren auch ein paar Freunde vom Tanzen da. Die Anlage war total schoen eingerichtet und war auch direkt neben einem Fluss gelegen. Weiter ging es dann zu diesem Militaerlager. Zuerst zeigten wir den Schuelern die Zimmer und danch hatte wir auch schon Programm, so viele Bilder kontne man gar nicht machen, zuerst hatten die Leute von diesem Lager ein paar Spiele mit uns gemacht, die ich nicht wirklich richtig verstanden hatte. Also das war so komisch, ich hatte es zwar machen koennen, aber ich war halt ein bisschen langsamer, da ich dass ja vom Thai ins Deutsche oder Englsich uebersetzen musste. Ja dann ging es los, wir wurden in Gruppen aufgeteilt. Nur eine Lehrin ist mit gekommen. Wir gingen halt durch einen Wald und mussten ein paar aufgaben loesen. Ich hatte nicht alles mitgemacht, da ich gerade an dem Tag meine neue Hose an hatte und mir keiner gesagt gatte das wir sowas machen wollen.
Die erste Station war ganz lustig, die hatte glaube auch am laengsten gedauert. Zwischen 2 Baeumen wurden zwei Seile gespannt einen oben und einen unten, ja und dann musste man rueber gehen ohne zu fallen. Es waere ja cool gewesen wenn unter uns auch Wasser gewesen waere, aber es ist ja gerade die Trockenzeit, deswegen gab es kein Wasser =(. Die zweite Station war das man in einem Tunnel durchkrabbeln musste, das lustige war bloss das alles dunkel war. Am Anfang konnte man wenigstens ein bisschen was sehen und dann wars das auch schon den rest musste man sich vortasten. Das naechste war voll cool, hatte ich aber nicht mitgemacht, da ich kein Tuch hatte um mir die Augen zu verbinden. Also jeder Schueler musste sich die Augen verbinden und mussten sich anfassen und in einer Reihe gehen. Sie mussten zweimal durchs Wasser. Das hatte den natuerlich nicht gefallen haette mir auch nicht. Manche hatten sich allerdings so bloed angestellt das sie sich gleich reingelegt hatten und dadurch total nass waren. Manche hatten auch die Schuhe nicht ausgzogen, deswegen sind die Leute dann durch den Wlad paar Fuss gelaufen. Dierestliche Zeit sind wir dann fast nur noch rumgelaufen, ohne eine Aufgabe. Wir sind an Hoehlen vorbei gegangen und rechts neben uns war der Fluss, also es ging haltshcon ganz schoen Tief runter. Es war auch manhcmal total rutschig. Die meisten Thais haben echt nichts drauf, die sind immer total geschafft das geht gar nicht. Das hatte der Leiter auch gesagt, wenn Auslaender her kommen die sagen immer die sind nicht geschafft, aber Thais sind sofort nach drei Metern geschafft. Die vorletze Station war dann auf dem Boden kriechen. Man musste unter eine  Plane durch kriechen. Danach war man auch ech tvoll dreckig. Die letze Station war halt nochmal das man auf Seilen die zwischen zwei Baeumen haegner laufen musste. Es was allerdings anders aufgebaut. Danach durfte erstmal jeder unter die Dusche gehen. Das bloede war bloss ich hatte meinen Rucksack nicht, den hatte Frau Suwimoon schon mit genommen und wir hatten die Haeusel von den Lehrern nicht gefunden. Es gibt zwei Wege zu den Zimmern von den 9 Klaessern, einmal durch den Wald und einmal auf der Strasse. Wir sind durch den Wald gegangen, da drehten wir aber ziemlich schnell um da wir die Glocken von Kuehen gehoert hatten und wir wussten ja nicht ob die agressiv werden konnten, also drehten wir um und gingen die Strasse lang. Der Weg war wesentlich laenger. Im Zimmer von denen hatte ich dann mal mit jeder Klasse geredet. Es ging dannauch schon zum essen, ich hatte mit den Lehrern gegessen. Der Direktor ist auch schon gekommen. Ich find den Direktor gar nicht mal so schlecht, da er imemr Laechelt manchmal finde ich ihn dann aber doch bloed wenn er dann immer so ernst redet. Zum Abendbrot hatte ich recht viel gegessen. Erst mit den Lehrern und dann noch mal Guave (das eine Art Apfel) die ich euch schon immer mal vorstellen woltle) gegessen. Und ich hatte auch mit dem Verkaeuferund mit meinen Freunden gequatscht, das war voll lusitg. Und tat richtig gut. Danach mussten wir alelrdings zu dem Programm von den Leuten da. Sie hatten Musik gespielt udn gesungen und jede 9 Klasse also 10 Zimmer mussten in die Mitte gehen und was machen. Ich fand es etwas langweilig und es wurde auch kalt, denn an dem Tag hatte es auch schon so ein bisschen genieselt, aber das ist sowieso typisch fur Ubon. In welcher Stadt ich direkt war kann ich gar nicht sagen, aber da muss ich einfach nochmal nach fragen. Das Programm war wie gesagt langweilig und Duta und ich sind dann einfach zu dem Laden, wo wir Guave gegessen hatten gegangen un tranken eine heisse Schokolade. Es ist auch nicht langweilig gewesen. Gegen um 11 oder 12 war es dann endlich zu Ende, die Lehrer hatten sich auch schon gelangweilt und woltlen schlafen gehen. Ich hatte mich nur noch umgezogen und mich hingelegt, da hatte ich schon geschlafen. Die Lehrer hatten sich angeblich noch ein bisschen unterhalten.
25.1 Normalerweise sollten wir am Freitag um 5,6 Uhr aufstehen, alleridngs taten die Lehrer das nicht und ich auch nicht, da ich mir keinen Wekcer dafuer stellen wollte. Die Schueler sind aber aufgestanden und wollten den Sonnenaufgang sehen und irgendwas anderes, allerdings war da nichts. Neben dem Camp ist auch gleich ein Fluss. An dem Tag hatte der Fluss auch Wasser, am Donnerstag war da aber nichts, es war trocken. Nach dem Fruehstueck sind wir auch gleich los zu einem Wasserfall. Ich hatte mich diesmal mit der Klasse von Frau Suwimoon unterhalten, fuer die Klasse war ich auch die ganze Zeit zu staendig. Der Wasserfall war nicht so toll, da kein Wasser war. Also nur ein  bisschen. Bei dem Wasserfall assen wir auch gleich Mittag und dann ging es zurueck nach Yasothon. Und das ganze auch mit Musik, also Karaoke und so gar einen Film, also das war eher mehr so eine Witzshow gewesen. Die meisten hatten auf der Heimtour allerdings geschlafen. Wir hatten Yasothon dann gegen um dreiviertel vier erreicht. Ich bin zu dem Laden meiner Gastmutter gelaufen, so konnte ich ncoh zum Fotoladen. Da ist auch ein neuer Lehrling von Roi Et. Da ich mich mit ihm unterhalten hatte, hatte er ganz vergessen was ich eigenltich machen wollte. Aber das war schon okay. Im Laden meiner Gastmutter angekommen, kam durch Zufall auch Die Frau von Herrn Wiset und BeiToey an. Sie woltlen auf den Markt gehen. Ich bin auch gleich gegangen und habe Fruechte gekauft. Ansonsten hatte ich mich auch noch mit Frau Pontip eine Englischlehrerin von mir unterhalten.
Am Abend assen wir dann mit der Grossmutter und meiner Gasttante wieder zusammen. Spaeter kam dann auch mein einer Cousin Pi Art kam dann auch spaeter. Ansonsten ging es dann nur noch ins Bett.
26.1 Duta wollte an dem Tag unbedient was mit mir unternehemn, also einfach bloss zusammen Mittagessen ec.t Ich wusste bloss zuerst nicht welche Uhrzeit, desgwen bin ich nicht mit zu dem Laden meiner Gastmutter gefahren. Und das war ja das lustige, sie kannte mein zu Hause nicht und ich hatte es beschrieben wie sie fahren musste und die eine Hausfrau hatte mir hier auch geholfen doch irgendwie hat sie tausend Studnen gebraucht bis sie es kapeirt hatte. Nun ja dann kurz vor dem Mittag kam sie dann endlich an. Wir waren erstmal zu einer anderen Schule gefahren, dort hatten sie Maedelsfussball und ausserdem war auch girlsscout gewesen. Das Spiel war nicht so interessant und es war auch schon fast zu Ende gewesen. Ich hatte dann auf einmal auch Pi Pat gesehen, sie wollte ihre Cousine von der Schule abholen und ich bin gerade mit meiner Freundin zu ihr nach Hause gefahren. Auf der Strasse konnten wir dann nicht so viel quatschen, das fand ich ein bisschen bloed. Sie hatte mich eingelden am Abend mit ihr zu Pi Golie’s Haus (Bahai’s) zu fahren. Sie rief mich dann aber auch welchde Gruenden auch imemr nicht an. Mit Duta hatten wir dann total viel Essen gekauft und sind zu ihr gefahren. Ihr Mutter war auch ganz nett, auch wenn sie einen komischen Style vom Anziehen hatte. Den sie hatte den Bh ueber dem T-shirt an^^ *lol* Duta ebt in einem kleinem Dorf, das ist wirklich klein, aber auch ganz cool. Wir waren bei dem Haus von den Fussballer Maedchen, da wurde es ein bisschen langweilig, da sie muede waren und schon was getrunken hatten.
Nach einem kleinem Eis sind wir dann auch schon wieder in meine Stadt gefahren, wo wir so gegen halb 5 angekommen sind. Wir wollten eigentlich auf den Markt hinter dem Laden meiner Gastmutter, der ist aber nicht so sauber. Da ich Pi Nui auch mal wieder sehen wollte sind wir dann zu ohr gegangen und haben bei ihr was getrunekn. Ich weiss nicht es hatte zwar Spass gemacht mit Duta zu quathcen, aber irgendwann woltle ich dann acuh mal wieder nach Hause....aber nein sie wollte unbedint noch Nuddelsuppe mit mir Essen, da sie sonst ganz alleine gewesen waere. Danach waren wir noch schnell auf dem Markt (wo es was zu Essen gibt) gewesen. Ich hatte Fon-chu und ihre Schwester getroffen und dann gleich nochmal Pi Nui. Auf dem Markt kauften wir uns nur noch einen Saft, deswegen mussten wir auch ins „Einkauszentrum“, um ein Klo auf zu suchen. Duta wollte immer noch nicht nach Hause, also entschlossen wir in den Suan dten..park zu gehen. Da war ich eh noch nie gewesen. In dem Park hatten wir nur noch unsere Fruechte gekauft, die wir unterwegs kauften und danach hatten wir ein paar Sportuebungen gemacht. Eine Lehrerin von unserer Schule war auch da, aber ich kannte sie bis zu dem Zeitpunkt nicht. Duta wollte mich dann nicht nach Hause schaffen, das fand ich echt bloed. Sie meinte so das ich doch bei ihr schlafen kann und so weiter, ich wollte aber nicht, weil meine Gastmutter hatte es ja auch nicht gewusst und so. Na ja und es war halt auch schon dunkel gewesen, deswegen woltle sie nicht in ihr Dorf (6km entfernt) fahren. Ich dachte sie kann bei uns schlafen, aber das hatte dann irgendwie doch nicht geklappt...keine Ahnung was da mit meiner Gastmutter war, denn sie kannte meine Freundin schon. Ich war dann irgendwann gegen um 10 uhr zu Hause gewesen und hatte noch ein bisschen Computer gespielt.
27.1 An diesem Sonntag hatte ich eigentlich noch nichts vor gehabt. Ich sass zu Hause und hatte am Morgen ein paar Minuten fern gesehen, da meine Gastmutter mich mal wieder gefragt hatte, der Sender wurde dann eh ziemlich schnell gewechselt. Als ich gerade am Computer  arbeitete bekam ich einen Anruf von Pi Pat. Da hatte ich mich natuerlich sehr gefreut. Sie wollte mich zuerst gar nicht anrufen, da sie dachte ich wuerde nicht mit kommen wollen, aber da hat sie sich geirrt, wenn ich mit Freunden zusammen bin langweile ich mich eigentlich so gut wie nie. Ihr Vater, sie und ihre Cousine hatten mich dann auch sofort abgeholt. Wir sind zu einer Schule gefahren von ihrem Vater, dort hatten wir ihm ein bisschen geholfen. Auf der Fahrt hatten wir die ganze Zeit gequatscht, das war so cool. Also sie hatte mich auch gleich eingeladen an dem Sontag mit ihr nach Mahasarahkam zu fahren, da Pi Pai wieder zurueck nach China fahren will und er mich halt auch nochmal unbedingt sehen will, so wie auch ich ihn. In der Schule vom Vater angekommen, mussten wir dann feststellen das es kein Licht gibt, na ja gut auch egal...Wir mussten die Fenster, das Zimmer dekorieren mit Englsichen Plakaten. Ich finde es auch echt gut, so koennen die Thais wenigstens Englisch lernen. Wir hatten und dort garantiert drei Stunden aufgehalten, denn es gab viel zu tun. Pi Pat hatte sich neue Schuhe gekauft mit Absatz, das Problem war bloss sie konnte alleine mit den Schuhen nicht so gut laufen. Danach sind wir dann Essen gefahren, es war schon so gegen 3 und keiner hatte gross hunger, wie immer. Die Nuddelsuppe war ganz gut. Wir waren dann noch bei irgendwelchen anderen Lehrern und zu letzt noch bei der Mutter vom Vater von Pi Pat. =) Die war auch total nett, sass mit einem breitem Laecheln da. Nach zwei Fotos ging es auch schon wieder weiter und zwar zu meinem Haus um meine Sachen zu packen. Ich habe keine 10 Minuten gebraucht dann sassen wir wieder im Auto. Wir sendet schnell noch die Cousine nach Hause und dann schaffte uns Pi Pat’s Vater zum Bus. Der vater ist uebrigens auch total nett. Der Bus war total voll gewesen, das ging gar nicht. Wir mussten also stehen, aber es war nicht so schlimm...dadurch haben wir wenigstens nicht geschlafen, bei diesem warmen Wetter sondern uns unterhalten. Es war ziemlich eng in diesem Bus. Irgendwann nach Roi Et, welche Stadt nur 1 Stunde von Mahsarahkam entfernt ist konnten wir dann sitzen. Wir quetschten uns auf einen Platz zusammen Das war besser als gar nichts. Bei Pi Pat’s Dom angekommen, hatte ich gleich wieder eine andere Freundin von ihr kennengelernt.Sie ist auch total nett =) und laechelt auch echt immer. Schliesslich sind wir dann mit dem Motorcycle zum Markt gefahren, denn dort wollten wir Pi Pai treffen. Durch Zufall traffen wir auch ihre ganzen anderen Leute, deren Namen ich mir nicht merken konnte. Bevor Pi Pai kam, hatte ich mich hinter einer Freundin versteckt, denn schliesslich sollte es ja auch eine Ueberraschschung werden, die auch echt gelungen ist. Wie sprechen auch kein Englisch miteinandern, nein es wird alles in Thai gesagt. Ich hatte mir mit ihm Pa Thai geholt. Das sind gebratene Nuddeln mit Gemuese, total lecker. Nachdem wir fertig waren, fuhren wir z einem anderen Markt, wo man auch Sachen kaufen konnte. Pi Pai hatte dort gleich mla tausend Baht ausgegeben, deswegen hatte er dann 7 Beutel zu tragen. Es wurde dann allerdings um 11 schon langsam abgebaut, also fuhren wir dann noch zu einem Cafe. Da wurden tausende Bilder von uns gemacht, also die haben wir selber gemacht und manche sich echt lustig. Nach dem wir Pi Pai dann noch nach Hause geschafft hatten, hatten wir in Pi Pat’s Dom ein paar Bilder angeschaut von dem Sportfest, was vor kurzem in meiner Schule war.
28.1 Wir sind so gegen um 8 aufgestanden und haben einen ganz ruhigen gemacht. Normalerweise sollte ich den Vormittag mit Pi Pai verbringen, da Pi Pat lernen musste, allerdings kam er nicht aus seinem Bett. So schlimm war es dann auch nicht, denn ihr Unterricht war ganz cool. Wir hatten Motorcyclefahrer angehalten, die keinen helm getragen hatten. Ich hatte das dann alles gemacht, denn Pi Pat war etws muede. Aber mir hatte es ja Spass gemacht. Es waren auch echt viele Leute, manche sind umgedreht, da sie es schon kannten und von weitem sahen, das wir da stehen, andere sind da jetzt schon das 4 mal durch. Ich finde diese Art von Unterricht ga rnicht mal so schlecht, aber das sollte die Polizei machen. Auf der anderen Seite zeigts halt auch den Studenten, das man nicht ohne Helm fahren sollte. Danach ging es zurueck zum Universitaetshauptgebaeude, wo wir Mittag und Abendbrot zusammen assen. Nach dem Mittag hatten wir uns dann zu viert (Pi Pai, Pi Pai, die neue Freundin und ich) auf dem Weg zum Bahnhof gemacht. Bevor wir zu Sweansens gingen kauften wir schoneinmal die Fahrkarten und im Sweansens wurden dann wieder tausende von Bildern geschossen, manche sehen auch echt lustig aus. Das Eis hat uebrigens sehr lecker geschmeckt. Pi Pai ist gleich mit mir zusammen nach Yasothon gefahren. Wir sind so gegen halb/dreiviertel 5 angekommen. Da hatte ich echt Glueck, denn so brauchte ich nur noch zu meiner Mutter gehen. Eine Freundin Duta wollte auch schon wieder mit mir Essen gehen, aber ich wollte dann schon mal wiede rmit meiner Gastfamilie Essen, schliesslich esse ich ziemlich oft mit anderen und bin unterwegs, auch wenn mein Gastvater es nicht verstanden hatte warum ich nicht mit gegangen bin. Zu Hause hatte ich dann auch nichts weiter gegessen, da ich Waesche gewascht hatte und fuer meine Gastfamilie mein Bad sauber machen musste, da sie mein Bad nutzen woltlen wenn ich nicht da bin....ja toll und jetzt es auch wieder dreckig und dir machen mir es auch nicht sauber, ich hatte es ech tnicht eingesehen, sa ich och was anderes zu tun hatte und ich es nicht gerecht finde.
29.1 An dem Tag war ich in der Schule gewesen, es war ein Dienstag und deswegen musste ich dann auch mit meinen zwei Thailehrern lernen, aber das war ja nicht so schlimm, obwohl die eine es fast vergessen hatte. Sie hatten mich dann im Schreiben gelernt, das sprechen faellt mir ja nicht schwer. Ich wusste ja das Pi Pai garantiert auch zur Schule kommen moechte und deswegen hatte ich ihn dann durch Zufall gesehen. Er ist gleich in die Luftgesprungen hat sich wahnsinnig gefreut und mich umarmt. Er war total gelangweilt, weil am Montag Abend auch nichts weiter gemacht hatte. Das find ich persoehnlich auch voll bloed, denn schliesslich ist er extra mit mir nach Yasothon gekommen und dann sollte man schon was mit ihm machen. Leider hatte ich keine Zeit, die Lehrerin hatte schon gewartet und ich musste ihn wieder alleine lassen. Nach meinem Thaiunterricht hatte ich dann eine Stunde Englisch mit meiner 10er Klasse gelernt. Das war aber auch die einzigste Stunde, da sie danach Handball gespielt hatten und naja  das auch nicht grad mit Erfolg, aber sie lernen es ja auch gerade. In der Zwischenzeit hatte ich den Stundenten geholfen. Wir mussten ein Gedicht vons Thailaendische ins Englsiche uebersetzen. Das Gedicht war ganz cool, aber manchmal war es total schwer zu uebersetzen. Also sassen wir da eine halbe Stunde. Zwei Stundenten sind dann schon Essen gegangen und mussten dann noch unterrichten, mit der dritten sind wir dann zur Kantine gegangen und haben uns was zu Essen geholt, was wir dann in meinem Lieblingsraum (mit den Computern, wo ich ganz am Anfang mit Celestina immer drin war) gegessen und uns unterhalten. Ueber verschiedene Dinge. Es war schon wieder um 2 Uhr, deswegen konnte ich nur noch zwei Faecher lernen und das war mit meiner 11 Franzoesisch und mit der anderen 11 Englisch. War ganz cool. Wir hatten auch mal wieder eine Menge geredet. Danach musste ich Pam suchen, denn an dem Tag hatte ich vor mit ihrem Bus heim zu fahren, denn ansonsten haette ich es nicht zeitlich geschaft. Als ich zu Hause angekommen bin hatte ich mich fuer meine kleine Reise mit Afs nach Chiang Mai vorbereitet. Gegen um 6 Uhr wurde ich dann auch von meiner Gastmutter zu Baan Kun Yai geschafft. Es war ja klar, das Herr Wiset noch nicht da war, wie sollte es auch anders kommen. Ich mussten 20 Minuten auf sie warten. Die 3 Studenten und Bei Toey kamen auch mit =). Das war ganz cool soweit, auch wenn wir wieder eine Menge gegessen hatten. Gegen 7.40 Uhr wurde ich dann zum bus geschafft. Da sass ich dann wieder alleine bis um 3 Uhr morgens, aber ich hatte ja auch noch mit Geb ein bisschen telefoniert. Die Nacht konnte ich nicht wirklich gut schlafen.

1 Kommentar 11.2.08 11:12, kommentieren

Chiang Mai-Camp

30.1
Am Morgen sass ich dann vor dem SevenElveven, wie mir das gesagt wurde und dann kamm auch eine haalbe Stunde spaeter Pi Nine, er ist von AFS. Mit den habe ich dann erstmal gequatscht, er kannte meinen Namen auch sofort, da ich ja mit ihm solche laaaaangen Telefonate gefuerht hatte. Wir hatten dann nocht auf die anderen gewartet, welche so zweischen um 4 und 5 eingetroffen sind. Ausser natuerlich wieder der Hermann, der ist an einer anderen Busstation angekommen. Das war auch mal wieder eine Sache da mussten wir den mal wieder extra abholen und der wusste ja nicht mal wo er ist. Irgendwann hatten wir ihn dann gefunden und sind in der AFS-Office angekommen. Wir hatten uns das alles viel groesser vorgestellt und dann war es auf einmal bloss so ein kleines Haus, wo man denkt da wohnt eine Familie. Ein paar Angestellte hatten auch Essen  vorbereitet, das heisst wir konnten Fruechte essen und Toast mit Nutella oder Marmelade. Wir waren die ersten die da waren. Die anderem vom Sueden uns zentral Thailand sind noch nicht angekommen. Gegen 9 Uhr sind wir dann endlich in unsere Busse gestiegen. Die drei Stunden die wir in der Afs-Office waren, hatte ich durhc quatschen zu Pi Iang (eine Angestellte von AFS) verbracht. War total lustig gewesen. Leider musste ich dann bloss wieder gehen. Wir mussten zu einem AFS Meeting, wo sie uns noch einmal die Regeln und alles erzaehlt hatten. Ich hatte mich auch mit einem Chinesen unterhalten, der AFS hilft und die Thailaendische Sprache lernen will. Zuerst dachte ich, ich kann mit ihm Thai sprechen, aber das ging ja dann wohl doch nicht, da er nur 3 Monate hier war. Ich hatte mich auch mit einem Brasilianer unterhalten, der auch Austauschschueler ist wie ich. Er war voll nett. Ich habe dann gleich so gemerkt, ja warum war ich mit denen nicht in einem Camp gewesen sondern musste mit den Zicken von Deutschland in einem Camp sein. Nun ja ich war dann im ersten Bus  und die sogenannten Zicken zum Gleuck in dem anderem Bus. Ich wollte auch ech tnicht tauschen, weil in unserem Bus war alles ganz cool. Also wir hatten Filme geschaut und alles moegliche geredet. Viele hatten auch geschlafen. Irgendwann sind dann Betti (Rostock) und Patricia (Frankfurt) eigestiegen, das bekam ich zuerst gar nicht mit. Nach unserem Mittagessen, ging es dann auch los mit Reden. Das Essen bekamen wir uebrigens im Auto. Wir brauchten 12 Stunden bis nach Chiang Mai. Wir hatten auch gar nicht sooo oft angehalten. Abendbrot hatten wir im Big C gegessen, das ist hier ein grosses Einkaufszentrum gewesen. Es war schon ein bisschen teuer gewesen und die Zeit war auch nciht wirklich da, deswegen mussten wir schnell Essen, damit dann noch ein Eis rein konnte. Das war auch der letzte Stop gewesen, dann ging es direkt zum Hotel. Wir sind halb zehn angekommen, hatten die Leute vom Norden aber nicht gesehen. Wer noch Weg gehen wollte, konnte es machen, ich entschied mich im Hotel zi bleiben und fer zu sehen mit Hermann, wobei ich allerdings auch einegschalfen bin, was mir hier echt nicht schwer faellt.
31.1 Ja das war dann der erste richitge Tag. Es ging bei zeiten los. Fruehstueck war zwischen um 6 und 7, im Hotel „Chiang Mai Pucome“. So toll war es dann auch nicht. Um 8 Uhr ging es dann los. Wir fuhren zum Floss fahren. Es dauerte ungefaehr 30 Minuten. Von unserem Ankunftsort wurden wir dann wieder abegholt und dann wieder zum Ausgangsort geschaft. Als naechstes schauten wir die Elefantenshow an. Das war auch ganz cool. Die Elefanten hatten sich begruesst und hatten ein Schild getragen, dann hatten sie irgenwelche kleinen Staemme von einer Seite zu anderen gescahfft. Dann hatte sie Fussball gespielt. Also entweder geschossen, gekickt oder was anderes. Die Elefanten hatten ein Bild gemalt und auch noch eine Unterschrift zu dem Bild gegeben. Also die zwei Elefanten hatten einen Wald gemalt, der war aber nicht gleich aufgebaut. Sie haben gezeigt wie sie stehen (aufrecht), liegen und schlafen. Wie man auf dem Fuss von einem Elfanten stehen kann. Wie die Reiter den Elefanten besteigen und und und. Als war total viel. Danach ging es erstmal zum Mittagessen. War ganz lecker, aber halt nicht so wirklich unterhaltsam. Als wir dann fertig waren ging es dann auch auf die Elefanten, die eine Truppe hatte zu erst die Ochsenkutshcen gehabt. Unser Elefant war schon total muede gewesen deswegen hatte es auch total gewackelt. Aber dadrch war es kustig gewesen. Aber das war nicht der einzigste Grund, nein der verrueckte Lukas war auch hinter uns gewesen und er labebrt ja uach immer einen Muell zusammen. Danach haben wir getauscht und sind zu den Ochsenkarren, welche auch ganz lustig waren gegangen. Bis dann alle feritg waren, warteten wir im Bus. Auf dem Plan stand Adventure day. Ja bloss was konnte das sein. Wir hatten uns dann mal ueberraschen lassen. Das war wie so ein Militaergelaende gewesen. Auf einer Rasenflaeche stand ein Turm.Auf den mussten wir drauf klettern und runterspringen. Das war ueberhaupt nicht schwer. Manche haben sich am Hals verletzt (wie Patritcia) oder Betti hatte sich eine gewischt, wo sie runter gesprungen ist, Hermann hatte auf geplatzte Haende. Ich hatte zum Glueck nichts gehabt. Als ich runter gesprungen bin hatte ich einfach einen Schritt nach vorne gemacht und dann hatte ich nur gesehen wie hoch das ist und mehr war nicht. Andere hatten sich allerdigns gedreht und sonste was. Fuer den Tag hatten wir dann also einige Ausfluege gehabt, das Wetter war auch die ganze Zeit nicht so gut gewesen, es hatte immer mal genieselt. Zurueck im Hotel hatten wir uns eine Stunde ausgeruht, beziehungsweise uns ferit gemacht fuer den Abend. Total viel wollten auf Disko gehen. Wir fuhren dann alle erst einmal zusammen Essen in einem Hotel, es nennt sich Kultur Center. Es waren total viele Auslaender da gewesen und so viel gab es auch nicht. Es wurden dann Thaitaenze vorgefuehrt und wir durften auch selber auf der Buehne ein bisschen Tanzen. Ausserdem hatten wir noch alles Gute zum Geburtstag gesungen, da der Junge aus Daenemark Geburtstag hatte. War sogar mit Kuchen, welchen er dann alleridngs nicht essen wollte, da der ja so klein war und es schwer war  diesen auf zu teilen. Danch wurden wir zum Night Bazzar geschafft. Der Markt ist total beruehmt in Chiang Mai. Wir sind dann erstmal Eisessen gewesen, allerdings war es total teuer gewesen, denn wir waren in HaegenDazz aber das kam dann auch nur einmal vor. Wir wollten ja eigentlich zu Sweansens aber das gab es dort nicht =(. Als wir allerdings gerade aus dem Bus ausgetiegen sind, hatten wir dann auch mit einem Oesterreicher geredet. Ich hatte den ausversehen in Thaiangelabbert und kontne noch nicht mal so schnell umstellen, das ging dann vom Thai ins Englische und dann ins Deutsche. Also ich weiss nicht das war totla schwer. Was ich auch wieder mit den anderen feststellen musste, war das wir unser eigenes Land nicht einmal kennen und das ist wirklich schlimm, der Oesterreicher war schon in jeder Stadt von uns und kannte jede Ecke, die wir noch nicht einmal kannten. Es waren viele Verkaufsstaende aufgebaut und ich muss echt sagen, man hat kein Problem mehr hier ein zu kaufen als Tourist. Natuelrich hatten wir (besiehungsweise ich die anderen hatten das nicht hinbekommen) mit den Verkaeufern auf Thai geredet, denn so bekomtm man es auch billiger. Das war gar nicht so schwer, es war halt nur die eine Verkaeuferin total stur und sie wollte kein Thai reden. Ist ja auch verstaendlich, sie will ja Geld verdienen und so. Nach dem Eis was ich erst schon einmal erwaehnt hatte, sind wir noch ein bisschen rumgelaufen und haben einige kleine Dinge gekauft. Der Abend war total lustig und fuer Hermann und Alex peinlich, da Bettina und ich uns die ganze Zeit unterhalten hatten und immer gelacht hatten, deswegen wurde es schnell mal laut. Wir hatten bloss Ausgehzeit bis um 1 und die Zeit hatten wir auch eingehalten. Ich hatte zum glueck den Schluessel von meinem Zimmer. Patritcia die Zimmrgenossen von Bettina ist immer vor uns dagewesen, obwohl sie immer auf Disko wollte. Tja bloede Sache, waere sie mal lieber mit uns mitgekommen, denn bei uns war es absolut nicht langweilig.
1.2 Gegen 4Uhr morgens ist dann Vicky auch in meinem Zimmer eingetroffen, total besoffen, aber wenn sie meint sie braucht das. An dem Tag hatte es geregnet, deswegen wurde der ganze Plan etwas verschoben. Am Vormittag waren wir im Hotel gewesen und hatten wir uns in einem Meetingraum getroffen. Das war schon ein bisschen interessant was sie uns da so erzaehlt hatten. Es ging halt um das verreisen in Thailand und so. Kurz nach dem Mittagessen, was wir im Hotel zu uns nahmen fuhren wir dann zu einem Blumen Garten „Royal Flora Ratchaphruek 2006“ Es war schon nicht so schlecht, es war halt bloss bloed gewesen, dass das Wetter nicht mit gespielt hatte. =( Gleich danach fuhren wir auch wieder zurueck ins Hotel, die Leute konnten sich entscheiden ob sie im Hotel bleiben wollten oder zu einem Tempel fahren wollten. Ich fuhr natuerlich mit, denn ich wusste das der voll schoen sein soll. Der Tempel lag auf einem Berg. Man konnte ihn mit einem kleinem Zug oder mit der Treppe erreichen. Die Busfahrt bis zu dem Tempel war nicht grad so angenehm fuer viele, durch die ganzen Abgase. Auf dem Weg zum Temepl musste ich gleich wieder ein paar Bilder von mir machen lassen. Das war ganz lustig. Als wir dann oeben ankamen, hiess es das Auslaender bezahlen muessen. Das fand ich ja mal total bloed, wir hatten uns nur einen Abend vorher daruber unterhalten, da es ja schon ungerecht ist, schliesslich muessen die Thais in Deutschland auch nicht dafuer bezahelen wenn sie in die Kirche wollen. Als Aisat kommt man frei rein, da sie den Unterschied zwischen Chinesen, Japanern, Koreaner und phillipienern nicht kennen. In dem Tempel hatten wir dann erstmal so ein Staebchen geschuettelt. Also ja ich weiss jetzt nicht wie man das beschrieben koennte, aber das ist eine Schachtel mit Staebchen von den Zahlen 1 bis 30. Als erstes verbeugt man sich dreimal vor dem Buddha und dann schuettelt man diese Schachtel bis ein Staebchen rausfaellt, ich musste es zweimal machen, da das erste keine gute Bedeutung hatte. Danach bin ich mit Jana dreimal um den Tempel rumgelaufen. In jeder Runde mussten wir uns an ein Wort erinnern und zum Schluss durften wir uns was Wuenschen. Der Tempel war schon ganz cool. Als ich mit Bettina dann unten wieder angekommen waren, haben wir gleich mal 2 Bilder gekaut, die sehen total toll aus. Zurueck im Hotel ging es dann nur noch um die Vorbereitung fuer den Abend. Es ging eine zweite Nacht zu dem Night Bazzar. Jeder wollte im Subway essen, deswegen waren die Brote ziemlich zeitig leer. Betti und ich entschieden usn Pizza zu Essen, die beiden Jungs Hermann und Alex assen daweile im McDonalds. Ich hatte dann auch Pi Lek angerufen die ich in Paschuab kennengelernt hatte. Sie war in Chiang Mai fuer 2 Wochen. Zusammen mit ihr und ihrem Mann Iwan sind wir dann zu einer Party in der Univeritaet gefahren. Zuerst war es ein bisschen langweilig, man konnte sich auch nicht unterhalten, da die Musik Laut war, aber dann standen alle auf und tanzten. Das hatten Bettina und ich uns nicht entgehen lassen, also sind wir vor zur Buehne. Wir fuehlten uns total beobachtet, dann kam auch noch ein besoffener an der vor unseren Fuessen erstmal voll hingefallen ist. Ich hatte mich total erschroecken, er hatte dann auch noch seine Schuhe verloren. Kurz danach kam dann ein Maedchen an. Die war schon besoffen und hatte uns dann mit zu ihren Leuten geschleppt. Wir hatten uns dann mit Toy unterhalten, einer der Freunde von ihr. Er hatte Geburtstag und lernte an einer Internationalen Schule in Chiang Mai deswegen konnte er auch Englisch sprechen, er war total nett gewesen. Er war auch nicht so betrunken gewesen. Wir hatten uns mit ihm eine Stunde unterhalten.  Danach musssten wir dann auch wieder gehen, denn es war schon  fast dreiviertel eins gewesen und Hermann kam auch schon angelaufen, da er dachte wir vergassen die Zeit. Ausserdemm kamen auch solche anderen besoffenen Kerle an die gefaehrlich waren. Das hatten wir auch Toy gesagt. Pi Lek hatte uns dann nur noch zum Auto geschafft und wir sind dann zum Hotel. In meinem Zimmer haben wir uns noch bis um 2 unterhalten. Es hatte mich gewundert, dass die Lehrer (welche neben unserem Zimemr waren) nichts gesagt hatten und in Ruhe schalfen konnten, denn wir waren ziemlich Laut gewesen.
2.2 Am Samstag Morgen haette ich fast verschlafen, haette mich Pa Mei nicht angerufen, denn ich hatte vergessen den Wecker auch aufs Wochenende zustellen und nicht nur fuer die Wochentage. Das war dann natuerlich ein bisschen bloed. Aber es hatte ja doch alles noch geklappt. Um 9 Uhr fuhren wir dann los zum „Sankamphang hot Spring Resort“. Da waren heissen Quellen gewesen und wie solche Springbrunnen (ich glaubd as heisst so in Deutsch). Das Wasser war 105 Grad heiss, an manchen Stellen, dort konnte man zum beispielt auch Eier kochen. An anderen Stellen konnte man auch Baden gehen, aber wir hatten keine Badesachen mit (Betti und ich). Also sind wir dann zur Massage gegangen. Das war echt cool. Die haben uns einen viel billigerin Preis gegeben, aber das lag wahrscheinlich daran das wir Thai mit denen Sprachen. Ich hatte sie dann auch noch in Englsich unterrichtet. Wir lagen bei der Massage eine Stunde lang, wir konnten so gar und an manche Methoden erinnern, das war total cool. Es war schon wieder fast um 1, wo wir am Bus sein sollten, aber wir hatten nochnichts gegessen, denn wir wollten nicht nur den Klebreis mit Schwein essen. Das hattenw ir auch eh nicht gegessen, ich fand es aber trotzdem gut, dassich Afs deswegen um 5 Uhr Morgen auf den Weg gemacht hatte. Wir kauften dann SomTam....lecker. Leider mussten wir uns aber beeilen, denn die Ziet war knapp. Als naechstes fuhren wir dann in den Regenschirm-/ Sonnenschirmdorf. Da war ich allerdings schon vor fuenf Jahren mal. Wir hatten uns Bilder auf unsere Handys malen lassen und auf unsere Kamera. Wir haette auch was auf die Hose malen lassen koennen, aber AFS hatte uns vorher nicht bescheid gesagt und Betti und ich konnten uns nichts auf die Hose malen lassen. Es waren sehr viel Auslaender dagewesen, die hatten auch echt total schoene Bilder gemalt. Nachdem wir da ein bisschen rumgelaufen sind, waren wir was Essen, denn Betti war noch nicht voll. Leider hatte sie nicht gesagt, das sie bloss ein Teller wollte, deswegen musste ich dann den zweiten noch Essen. Um 4 Uhr ging es dann zurueck zum Hotel. Kurz bevor wir zur Walking Street gefahren sind, gab es noch ein kleines Treffen. Ich bin wie immer mit Bettie, Alex und Hermann rumgelaufen. Am Anfang war ja noch alles ganz gut, aber dann wollten wir uns zeichnen lassen und das 2mal denn schliesslich wollte jeder ein Bild haben. Mir sieht das Bild ueberhaupt nicht aehnlich und Betti nur ein bisschen. Wir sassen da zwei Stunden, unsere zwei Kerle sind noch ein bisschen rumgelaufen und hatten was zu Essen gekauft. Jeder stand war schon abgebaut und der Verkehr lief schon wieder, doch wir sassen dort imer noch bis kurz nach Mitternacht. Da Betti Hunger hatte sind wir noch mal zum Subways gefahren, der zum Glueck noch auf hatte. Leider hatten wir dann die Bilder im Subways vergessen, was ich auf der Fahrt mitbekommen hatte und dadurch habe ich mir den Tee gleich ueber meine ganze Tasche geschuettet. Jedenfalls sind wir dann zurueck gefahren und ich habe das Bild geholt. Das war jqa auch wieder so eine Aktion gewesen. Ich glaube meine Leute waeren total aufgeschmissen gewesen, wenn ich nicht mit denen rumgefahren waere denn die ganze Zeit musste ich alles organisieren. Wir sind dann alle in unsere Zimmer gegangen und ich hatte meinen Rucksack fuer die Abreise vorbereitet.
3.2
Um 4 Uhr in der Nacht klopft es dann so an meine Tuer. Ich hatte ja gewusst das Vicky das sein wird, also hatte ich die Tuer geoeffnet, sie wurde allerdings von einem Mann gebracht, also eher getragen. Ich hatte schon irgendwie Angst das der mit ins Zimmer wollte denn ich dachte das ist irgendso einer den sie auf einer Disko kennengelernt hatte, aber neine er war vom Hotel. Ich hatte ihn dann bloss gefragt was loss war und er hatte bloss gemeint, ja sie ist besoffen. Sie hatte total doll gefrorren, sodass sie mit den Zehnen klapperte. Sie fiel auch bloss noch ins Bett und hat gepennt. Mir war es auch egal. Kurz vor halb sechs  klopfte es nochmal an der Tuer, ich wollte erst gar nicht auf machen, denn man hatte kein Tuerloch gehabt, also hatte ich dann erstmal gefragt wer denn dort steht und da kam als Antwort nur so ein „ AFS krab“. Natuerlich oeffnete ich sofort die Tuer. Ich wusste allerdings nicht was los war, ich dachte auch im ersten Augenblick das war der grosse Lukas, aber da waren meine Augen zu verschlafen gewesen denn ich musste dann feststellen das es ganz jemand anderes war, denn ich noch nie gesehen hatte. Es kam mit der Jane (Schweitzerin). Sie woltlen mit der Vicky reden, da sie das ganze Hotel in der Nacht in Bewegung gehalten hatte. Nicht nur dass sie sich uebergeben hatte, nein sie hatte sich von den 2 Leuten noch jeweils 150 Baht geliehen. Bis wir dann Vicky wach bekommen hatten mussten wir ihr ersteinmal Wasser ueber das Gesicht schitten. Der Afser ist uebrigens auch ein Austauschschueler der in zwei Wochen wieder zurueck geht. Ich bin dann unter die Dusche gegangen, denn ich hatte damit ja nichts zu tuen gehabt. Zusammen mit ihr gingen sie dann zum ATM, um Geld abzuholen. Das fand ich dann auch super ich durfte noch Vickys Tasche packen, weil sie es ueberhaupt nicht hinbekommen hatte. Zum Glueck war ich schon fertig. Nach dem Fruehstueck hatte ich dann Betti abgeholt, damit wir zusammen zum Bus gehen konnte. Das hatte un auch total aufgeregt, denn jedes mal mussten wir ungefaehr eine halbe Stunde oder Stunde warten. Deswegen hatt AFS dann auch paar Probleme wegen den Bussen in Bangkok, es hatte sich ja alels verschoben. Im Bus hatte ich nicht einmal geschlafen, ich hatte mich immer mit irgendjemanden unterhalten oder ich hatte das Buch gelesen, welches von Jan (AFS) war. Ich woltle mich mal ein bisschen Schlau machen, was man so in Thailand fuer tolle Plaetze noch besichtigen kann. Wir hatten zum Mittag gehalten und ich hatte mein Baguette gegessen was ich in der Nacht im Subway gekauft hatte. Darueber war ich auch echt froh, denn es hatte keinem geschmeckt gehabt, okay meins war ein bisschen scharf, aber ansonsten ganz gut. Ich hatte mich ganz viel mit Pi Nine unterhalten. Es war sowieso die ganze Reise so das ich mich mit Pi Nine oder mit Pi Tuk, dem Chinesen oder der anderen Lehrerin unterhaltet hatte. Kurz nach sieben hatten wir dann Bangkok erreicht. Das war ein bisschen stressig, da mein Bus kurz vor 9 gekommen ist. In dem AFS-Buero hatten wir shcnell ein paar Fruechte uns gegriffen und dann ging es los. Der Fahrer und Pi Nine hatten den Weg nicht sofort gefunden, das war ein bisschen komisch gewesen. Unseren Bus hatten wir dann trotzdem bekommen auch, diesitze waren total breit, also die waren breiter als die im Flugzeug wenn man erste Klasse fahren will, das ging gar nicht. Ich hatte versucht zu schlafen, aber das ging nicht wirklich, da es ziemlich klat war.
4.2 Um 4.30 Uhr hatten wir dann Yasothon erreicht. Ich hatte meine Gastmutter angerufen und musste so feststellen, das sie total verschlafen war. Total lustig mit ihr in dem Zustand zu reden. Als wir ausstiegen wurde uns gesagt, dass der Bus nicht bis Luemnogda (der Ort von Vicky faehrt) das war natuerlich total bescheuert. Das hatte also Afs wieder nicht richtig gemacht, aber das fand ich kein problem zu loesen, ich hatte mit dem Busfahrer geredet und da war auch grad ein anderer Bus dar gewesen, der schon los gefahren ist, wir hatten dann den Bus angehalten. Vicky hatte schon wieder angefangen zu heulen, als sie aus dem Bus Ausstieg. Aber es war ja auch bloed denn ich hatte extra die Afser gefragt ob sie durchfahren kann und sie meinten ja. An der Bushaltestelle durfte ich dann mit zwei Freunden warten, sie sassen im anderem Bus...den war auch sau klat gewesen. Es macht aber immer Spass sich mit dennen zu unterhalten. Als mich dann meine Gastmutter abgeholt hatte, sind wir nochmal schnell auf den Markt gefahren, da meine Gastmutter was fuer meinen Gastvater kaufen wollte. Als ich zu Hause angekommen bin, bin ich auch nur noch ins Bett gegangen, obwohl ich gar nicht mehr muede war, ich hatte dann bis um dreiviertel neun geschlafen.=) Den Rest des Tages, schrieb ich an meinem Tagebuch und hatte Waesche gewaschen.

1 Kommentar 11.2.08 11:17, kommentieren

Schulzeit...

5.2 An dem Tag ging es dann auch mal wieder fuer mich in die Schule. Erstmal hatte ich jeder meiner Klasse, Suessigkeiten mitgebracht. Irgendwas muss ich den ja auch von meinen Ausflugen geben. Meine ersten beiden Stunden waren wieder Thai-Lernen. Wir haben aber nicht geschrieben, keine Ahnung warum nicht.Nun ja mit erschrecken musste ich feststellen, dass die Liebe Pam 11 Kilogramm zu genommen hatte, seit dem ich da war. Und da ich ja ihre grosse Schwester bin muss ich ja auf sie ein bisschen auf passen, sonst krieg ich das wieder von der Mutti ab. Ich hatte schon die ganze Zeit gemerkt, das sie immer mal zugenommen hatte, aber am Montag hatte sie mich angerufen und mir erzaehlt das meine Gastschwester gesagt hatte...“Pam, du bist Fett“. Solche Saetze kann man hier uebrigens sagen. Das nimmt man einem nicht so uebel. Wenn man das hier jemanden sagt, dann heisst das, dass man will das der andere abnimmt. Die hatte aber auch zum Mittag reingehauen wie sonst was. Ich ass an dem Tag einmal mit pam und einmal mit Beauty. Den Rest des Nachmittags hatte ich dann auch Unterricht mit Beauty.
Nach der Schule bin ich mit Beauty, Nick und O in den SuanPayaDten Park gefahren. Dort ging es erstmal darum Fotos zu knipsen. War schon ganz gut. Als wir dann zurueck zur Schule gefahren sind, hatte Nick ihren Bus verpasst, das war natuerlich ein bisschen bloed. Vorallem hatte dann noch der Internetladen geschlossen. Wir sind dann ein bisschen in der Stadt, in der Naehe des Ladens meiner Gastmutter, herrumgefahren. Bis ich auch letztendlich dort blieb und mit ihr nach Hause fuhr. Als ich zu Hause ankam, durfte ich gleich ein Packetchen oeffnen, was nach mehr als einem Monat endlich ankam. Das war voll cool. Pfefferkuchen, Tee, Wallnuesse und Fotos einer besten Freundin. Da hab ich mich natuerlich voll gefreut, weil ich das gar nicht erwartet haette und ausserdem nicht wusste. Damit war der Tag auch wieder zu Ende.
6.2
Der Mittwoch war der Chinesische Neujahrstag. Als ich in die Schule kam, wo mein Gastvater hingerasst ist, um unbedingt noch Milch fuer meine Gastgeschwister zu kaufen, da meine Gasteltern wollen das sie gross werden, wurde im Lehrerzimmer schon Fruechte und irgendwelche Desserte bereitgestellt. Die erste Stunde an dem Mittwoch hatte ich Franzoesisch mit meiner 10 Klasse gelernt, denn am Morgen konnt eich Beauty nicht finden, also hatte ich meinen Plan gleich mal geaendert. Ich machte die Arbeit fuer Pam. Sie hatte es eh nicht hinbekommen. In der 2 Stunde bin ich dann in die Bio-Doppelstunde von meienr 11 reingeblatzt. Aber ey ich bin ja auch nur ein Austauschschueler, ich darf das ausserdem mag mich in der Klasse jeder und die Lehrerin auch.  Nun ja nach Bio hatten wir dann unsere Thaistunde. Das war erstmal voll krass gewesen, als wir die Treppen hochgelaufen sind, wurde ein Mitschueler von einer Lehrerin dermassen angeschnauutzt, das war echt krass. Aber er war ja selber dran Schuld, denn er hatte die Uniform nicht richitg getragen, wie man sie eigentlich tragen sollte. Diesmal konnte ich nicht in Thai mit meinen Leuten sitzen, da der Stuhl weg war. Ich hatte mich also zu anderen Freunden gesetzt. Der Unterricht ist sowieso bei der Lehrerin immer total Still, aber durch Mundbewegungen kann man sich ja auch unterhalten und das hatte ich mit einigen Freunden gemacht. Meine Freunde sind dann erstmal wieder Physik lernen gegangen und ich hatte Frau Suwimoon aufgesucht. Leider war sie sehr beschaeftiget und ich hatte mich mit ihr gar nicht so viel unterhalten koennen. Wie immer hatteich dann auf meine Freunde gewartet, damit wir zusammen essen koennen. Wir entschieden uns fuer Kanom Jin (Chinesische Nuddeln). Das gibt es selten, da entweder der Verkaeufer nicht kommt oder es schon leer ist. Ich hatte schon wieder einen Schock. Ich musste feststellen, das ich 17 Seiten in Mathe nachzuholen hatte =(. Der unterricht meiner elften ist dann irgendwie ausgefallen udn ich wollte nochmal Frau Suwimoon aufsuchen, da ich vergessen hatte, ihr die Briefe zugeben. Also hatteich dann den ganzen Nachmittag, bis zum Schulschluss im Zimmer von Frau Suwimoon verbracht und hatte ein paar Fruechte gegessen. Um 2 Uhr kam dann auch endlich mal der Postmann. Schon viel zu spaet. Ich musste dann trotzdem noch in ihrem Zimmer warten, da keiner da war und sie nicht alles schliessen wollte. Am Ende kam dann auch Pam und Pat und ich hatte mit denen gequatscht. =) Ich hatte Pam nur noch zum Bus geschafft und versucht mit Thong noch Englisch zu sprechen, da er zu einem Test fahren musste. Da am Nachmittag das Internetcafe ueberfuellt war und ich schon eine Stunde gewartet hatte, entschloss Beauty mit mir in ein anderes zu fahren. Das andere war etwas teuerer, nun ja wir spielten auch nur eine halbe Stunde. Mit meinem tollen Uniformrock, den ich waehrend der Fahrt auf dem Motorcycle festhalten musste bin ich dann auch ganz schnell zum Laden meiner Gastmutter gegangen, sodass ich mit ihr um 5 Uhr nach Hause fahren konnte. Der kleine Sohn der einen Angestellten ist total suess und lustig, aber auch total dick. Meine Gastfamilie ist abends zu einer Art Zeremonie gegangen. Sie haben gewait und hatten auch einen verstorbenen gewait also nicht nur fuer den Chinesischen Tag, was getan. Ich habe davon keine Ahnung ich sollte zu Hause bleiben. Ich hatte auch kein Abendbrot gegessen, da ich schon voll war.
7.2
Ich hatte am Vormittag mit meiner Franzoesischen 11 gelernt, so wie ich das eigentlich den ganzen Tag machen wollte bis dann, allerdings ein paar Koreaner zu unserer Schule kamen. Das war dann so gegen Mittag. Die Lehrerin fragte uns ob wir nicht zu schauen wollen und natuerlich sagten wir ja wir wollen. Alle gingen dort hin schauten sich die Show an und der ein oder andere hatte auch was geschenkt bekommen. Die Show war echt voll lustig. Sie fuehrten 3 Taenze vor und dann nochwas von Karate. Die Leute waren echt voll nett gewesen auch wenn sie kaum Thai konnten. Wenn sie es konnten hatten sie total unsauber gesprochen. Aber es ging schon. Es hat jedem voll viel Spass gemacht. Die Show ging von um halb 2 bis um dreiviertel drei. Danach hatten wir noch alle Bilder miteinander gemacht. Selbst die Koreaner woltlen unbedingt mit mir reden. So oft sehen sie ja auch keine Deutsche. Im groben und ganzen war alles ganz cool, an dem Nachmittag. Da ich dachte meine kamera ist voll, da ich es nicht mehr klicken gehoert hatte, bin ich mit dem Bus von Pam bis zu dem Laden meienr Gastmutter gefahren und von dort aus um 5 Uhr nach Hause. Meine Gastgrossmutter hatte uns auch was zumAbendbrot gemacht, was sie uns vorbeibrachte. An dem Abend hat jeder um eine andere Zeit gegessen. Erst meine Gasteltern, dann ich mit meiner Gastschwester, wo ich mir irgendwelche Fragen aus meinem Gehirn quetschen mussten und sie mir dann immer bloss antworten wie „Ja“ „Nein“ oder „Ich weiss nicht“ gab. Ach und dann hat sie mir noch gesagt, das sie keine Weisshaeutigen Menschen mag und das sie zu dumm ist Austauschschueler zu werden, wo ich ihr total recht gebe.

8.2 Am Freitag konnte ich die erste Stunde kein Volleyball lernen, da dort die ganzen Schueler von der 9 Klasse sich versammelt haben. Ich hatte mehr als eine Stunde mich mit Bettie unterhalten. In Mathe musste ich dann allerdings aufhoeren. Nach meiner Mathe Stunde bin ich dann zu meiner anderen 11 gegangen. Sie hatten allerdings nur ein bisschen Volleyball gespielt, ich konnte nicht mit spielen, da es schon zu viele waren =( Naja egal. Wir waren dann schon in der dritten Stunde, Mittag essen. In der 4 Stunde hiess es, das meine Klasse eine Arbeit in Kunst schreibt, also bin ich ins Lehrerzimemr gegangen und habe versucht SomTam zu machen und dann habe ich noch Omletts gemacht. Die Leute hier machen Omletts viel zu dick. Nun ja das hatte ich dann gleich mal uebernommen.  Danach war ich dann wirklich voll, genauso wie die Lehrer die dann auch noch mit Karaoke angefangen hatten. Nach dem Abwasch, den ich mit den 3 Studenten zusammen gemacht hatte, zum Kunstzimmer gelaufen, wo ich schon seeeeeeehr lange nicht mehr war. Ich wollte die Lehrerin fragen, ob meine Zeichnung so okay war. Durch Zufall hatte ich dann auch ein paar Freunde getroffen, aus der 5/9. Sie sagten mir ich soll doch zu Volleyball kommen. Also tat ich das sofort nach meinem Besuch bei Frau Chuleeporn. War gar nicht mal so schlecht wie die gespielt hatten, aber manchmal auch total lustig. Danach bin ich mit der naturwissenschafftlichen 11 zu Englisch. Ich durfte mal wieder die Hausaufgaben machen, bzw korrigieren und Englsich vorlesen. Fast jede Klasse kam dann in das Zimmer um ihren Sprachtest abzulegen. Als dann fast alle fertig waren bin ich dann auch runter gegangen ins Lehrerzimmer und hatte ein paar Arbeiten von Frau Wanwisa kontrolliert. Ich hatte eh nichts zu tun und meine Stimme war auch nicht mehr so gut. Herr Wiset konnte mich kaum verstehen, da ich schon ziemlich heisser war. Um 5 Uhr bin ich dann nach Hause gefahren mit meiner kleinen Gastschwester. Die Freunde von ihr hatten mich total gelobt, das ich saubereres tahi spreche als meine Gastschwester...und das haben drei Leute unabhaengig von einander gesagt^^ Ja ansonsten hatte ich am Abend auch kein Abendbrot gegessen, da ich schon zum Mittag zweimal gegessen hatte und noch total voll war. Mit meiner Gastmutter hatte ich dann nur noch ein bisschen geredet. Sie fand allerdings meine Stimme total schrecklich ;-). Den Rest des Abends hatte ich Computer gespielt.



9.2 Ja endlich ist wieder Samstag und normalerweise freue ich mich immer auf den Tag, aber gerade an dem Tag ist meine Stimme echt schlecht gewesen. Ich konnte kaum sprechen und musste viel Tee trinken, das ich nur ziwschen der Tasse Tee und der Toilette hinund her gelaufen bin. Nein natuerlich hatte ich auch ein bisschen fern gesehen, ein Buch gelesen und Mittag gegessen, was ich nicht wollte. Aber meine Gastschwester hatte mir ja mal wieder nicht zu gehoert. Am Abend war auch nichts besonderes…der ganz normale Ablauf. Wir hatten gegessen udn nebenbei fing meine kleine Gastschwester immer an zu lachen, da sie fern gesehen hatte. Das kam manchmal echt lustig. Als wir dann mit dem Essen fertig waren, sassen auch schon alle vor dem Fernseher.

10.2
An diesem Sonntag sollte ich eigentlich von Frau Wanwisa (Lehrerin) abgeholt werden, allerdings hatte sie keine Zeit und ausserdem ging es mir auch nicht so gut. Ich hatte Kopfschmerzen und kaum Stimme, so wie Husten und Schnupfen etwas. Am Morgen hatte ich nicht viel gemacht, nur mit der Mutter einer Freundin telefoniert und mich gelangweilt.

11.2.08 11:19, kommentieren

Hey

ich habe es nun endlich geschafft, das Tagebuch vom Januar fertig zu schreiben, jetzt es ist es nur so, das die Texte etwas durch einander geraten sind...also seit nicht irretiert wegen den Daten die immer dazu stehen...ich hoffe ich habe nichts vergessen...

 

also dann man sieht sich bald, so viel Zeit ist ja fuer mich hier nicht mehr..

 

Liebe Gruesse eure Cordula

12.2.08 10:14, kommentieren