Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Februar Teil 2

13.2 An dem Mittwoch hatte ich mich nicht so Wohl gefuehlt, denn schliesslich war ich noch erkaeltet und es war noch nicht weg, in der Woche war es auch nicht wirklcih warm, aber die Sonne hat schon wieder geschienen, aber halt uach nicht so warm. Ich hatte den ganzne Tag mit den Studenten verbracht. Am Vormittag hatte ich P’Nut geholfen die Abrietn zusammen zu sortieren und zu tackern. Das hatteuns wirklich den ganzen Vomittg gekost. Sie woltle es eigentlich alleine machen. Nun ja nach unserem gemeinsamen Mittagessen, hatten wir dann eine 7 Klasse zu beobachten, da sie iene Englischarbeit geschrieben hatten und die Lhererin zu Faul war. Ich war bloss kurz weg, um Freunde zu sehen mit denen eine Minute zu quatschen und wo ich zurueck wollte, hatte ich gleich noch ein paar andere Leute kennengelernt, die wollte unbedingt mit mir reden. Ich war also dann dochein bisschen laenger weg. Die Schueler kamen dann auch schon wieder runter. Das ganze wa rin der zweiten Etage von der Kantine. Die Abriet muss echt einfahc gewesen sein, denn die haben nicht mal die haelfte der Zeit gebraucht. Danach hatten wir beim Plakat  fuer den neuen Lehrer geholfen (Freund von meinem Gastvater). Ich hatte es alle sein bisschen huebsch angeordnet. Nebenbei war ich dann auch wiede rbei Herrn Wiset um ihm bei seiner Homepage zu helfen. Mir war kalt. Dadurch das wir geholfen hatten, wurden wir von dem Lehrer eingeladen zum Abendessen. Koreanisch. Also cihw eis snicht das heisst. Hier dieBeschreibung, man hat ein Loch im Tisch, da macht man eine aus Steingeferitgten Topf rein, mit Holzkhole, das ganze wird angezuendet, darauf wird sowas wie ein Tiopf gemachtund dann kann man Fleisch, Nuddeln, Gemuesse und alles moegliche braten, warm machen wie auch immer. Ich war da noch nie gewesen. Wir hatten sogar Ein paar Matheleher unteranderem mein Lieblingsmathelehrer getroffen und dann noch die anderen drei Mathestudenten. Meine waren ja Englischstudenten, die kamen aber alle von Ubon und waren inYasothon einen Monat, also den ganzen Februar. Mit dem Essen waren wir dann so gegen 10Uhr fertig. Also war ein langes Essen, wir fuhren zu dem Restaurant ungefaehr um 7 oder 8 Uhr. Der Lehrer hatte uach jeden nach Hause gebrcht und er hatte in der Schule geschlafen.
14.2 Ja Valentintstag war ich in der Schule. Jder hatte Herzchenaufkleber, Rosen  und Bonbons aus Herzformen gekauft und verteilt oder Schokolade aus Herzformen verteilt. Ich hatte so viele Bonbons bekommen. Ich hatte auch so viele neue Leute kennen gelernt....das war voll cool =)Ich war am mOrgen nicht beim Natiionalhymne singen, da ich gefegt hatte, da Lehrer zu unserer Schule kamen und da musste alles gut Aussehen. Die Schueler, die immer in der gruenen Uniform rumrennen, waren gerade von einem Camp zurueck gekommen. Das war sah echt lustig aus, alle Schwarz die Hose aufgerissen und so weiter. Ich hatte an dem tag Mathe Unterricht mit Kun Tom. Das ist ein sehr junger Lehrer, der total nett ist. Mit 5/10 hatte ich dann Franzoesisch und Computer und Mathe gelernt, danach war ich mit Pam zusammen und am Nachmittag wollte ich dann noch mit 5/10 Bio lernen, die Lehrerin hatte es aber ausfallen lassen, da es naemlich ein Auftritt von Koreanern, welche Christlich waren, gab. Das war voll cool. Wir hatten uns dann alel uebr der Bibliothek aufgehalten und die Show angeschaut. Es war eine kleine Show. Es wurde getanzt in rosanen Kostuemen und Karate gezeigt, Spass gemacht, mit Wasserballons rumgeworfen, Bretter durchtreten und sonstiges gemacht, sie hatten auch Geschenke verteilt, wozu es dann auch Fotos gab. Danach hatte ich mich mit Pam bis 15.45 Uhr dort aufgehalten und haben usn von Koreanern die Adresse geben lassen und haben mit denen geredet. Mit Pam’s Bus bin ich dann wieder bis zur grossen Kreusung in yasothon gefahren, von dort aus bin ich dann zum Laden meiner Gastmutter gegangen. Ich hatte erstmal Schokolade gekauft, denn ich war total hungrig auf Schokolade..mh...Ritter Sport...ist in Thailand das beste, kommt ja auch aus Deutschland. Am Nachmittag,als wir dann nach Hause fuhren, hatteich meine Gastmutter gefragt, ob ich nicht nach KhonKaen fahren duerfte. Das ich nicht nach Bangkok fahren durfte hatteich ja eingesehen, aber in KhonKaen war ich ja nun schon oft und ich dachte das waere kein Problem. Na ja jedenfalls hatte ich dann in einem total frechem Ton von meinem Gastvater eine Antwort bekommen und zwar „Nein“. Und dann hab ich gefragt, wieso ich nicht kann schliesslich war ich dort schon oft und ich hab halt so gesagt, andere Austauschschueler koennen auch gehen, die sehen das mit dem AFS-Brief nicht so eng. Die meinten das ist keion Problem. Und dann meinte er so, in einem noch frecherem Ton „Sie sind nicht ernst ich bin aber ernst“!!! Na ja das wars dann auch fuer den Abend. Ich wollte dann am Komputer Mails beantworten und meine Gastmutter hatte mit ihm am Auto darueber geredet, das er nicht mit mir so reden soll. Sie kam  dann zu mir an und haben ueber alles geredet. Das ich halt wie eine 8jaehrige mit ihm und mit meinen Gastgeschwistern reden soll...und das ich zu Erwachsen bin und das sie findet, das wir keine richitge familie zusammen sein koennen und ich soll doch mehr mit meiner Gastgeschwistern reden. Ja toll, das versuche ich ja shcon die ganze Zeit, aber wenn ich dann immer solche antowrten wie „ Ich weiss nicht“, „Sag ich dir nicht“ und so weiter bekomme, was soll ich die dann noch fragen???? Na ja  der Rest der Familie hatte dann schon gegessen und meine Gastmutter und ich hatten dann zusammen gegessen und dann noch bis um 10 geredet.

 

15.2 Ja an dem Freitag war es ha auch eine Huerde nach Pa Tiuw zu kommen, eigentlich wolte ich den Bus nehmen, mit dem Pam immre zur Schule und nach Hause faehrt, allerdings waere er zu spaet gekommen. Nun ja das Camp oder die Ausstellung war eh schon am Donerstag. Pam hatte mich dann  mit dem Motorcycle abgeholt, das war aber ein bisschen gefaehrlich weil es voll weit war, aber na ja...es uns zum Gleuck nichts passiert. Wir wurden bloss in Pa Tiuw von der Polizei anghalten, wegen Ausweiskontrolle, hatte Pam ja mal wieder nicht mitgenommen weil sie zu Faul war. Nun ja zum Glueck kannte Pam die und so durften wir weiter. Nach einem Stopp bei Pam sind wir dann acuh in die Schule. In der Shcule war nur noch eine Schulband, da war keine Ausstellung mehr,d aswurde alles abgebaut und wir hatten nur noch geholfen. Auch Mittag haben wir dort gegessen. Die Freunde von Pam hatten mich auch gleich ganz lieb empfangen und meine andere Gastmutter jeap hatte ich auch gleich gesehen. Pam und ich haben ueberall mit geholfen. Wirhaben gekehrt und dann Rollen zusammen gerollt und dann noch Tische hinund her getragen uns das „Konzert“ zwischendurch angeschaut und mit Jeap gequatscht. Am Nachmittag sind wir dann zu Pam’s Haus zurueck. Ihr Vater hat wieder vergessen, das ich dann so gegen 6 Uhr zurueck in Yasothon wollte. Er hatte bis um 11 Uhr gearbeitet, also in der Nacht. Das ist fuerihn ganz normal. Dann mussten wir einen anderen Weg finden, ich hatte naemlich eigentlich ein Essen mit Herrn Wiset und BeiToey. Nun ja wir hatten dann den Onkel gefragt, der war noch etwas besoffen von Valntinstag und hatte sich auch uebergeben, ihm ging es halt nciht so gut, er wolte un szu erst mit dem Bus schicken, aber dann hatte er einen freund von sichgetroffen und ihn gefragt. Der Freund heisst P’Pai. Er hat einen Computerladenund ist total nett und 28 Jahre. Er hatte uns dann zum restaurant gefahren, wo der rest der Familie von dem Onkel gewartet hatte. Ich hatte dann meine Meinung geaendert und hatte mit dennen zusammen gegessen, da Herr Wiset sich nicht gemeldet hatte. Wir hatten  das selbe gemach twie am Mittwoch, also das Essen. Sie hatten mich dann so gegen 20 Uhr nach Hause geschafft, genau in dem Augenblick ist die Grossmutter und die Tante wieder nach Hause gefahren. Es war schon dunkel, die Familie woltle sich aber das Grundstueck hier mit dem Pool anschauen. Also waren sienoch ein paar Minuten bei uns.

 

16.2 An dem Wochenende woltle ich frueh eigentlich nach KhonKaen fahren, aber ich durfte ja nicht. Also sass ich den ganzen Tag gelangweilt zu Hause. Am Abend, wo dann meine gastmutter zu Hause war, hatte ich mit ihr bis ungefaehr Mitternacht geredet. Ich hatte an dem Tag echt nichts zu tun. Ich wollte was machen, wusste aber nicht was ich machen sollte, denn ich hatte vergessen Jane bescheid zu sagen, dasich Zeit habe. =( Das war dann mein Fehler.

 

17.2 Am Sonntagmorgen schlaeft meine Gastmutter normalerweise lange aus, aber das ging an dem Sonntag nicht. Am Morgen sind wir zusammen auf den Markt gefahren, der heior fuer  3 o.4 Tage in der Stadt war. Sie war dort shcon einkaufen, wollte aber noch mal hin. Letztendlich war sie dann jeden Tag da und hat was gekauft. An dem Morgen war ich wie gesagt mit ihr zusammen dort. Zuerst holten wir meine kleinen Gastgeschwister ab, wobei wir meinen Gastbruder wieder nicht fanden, obwohk der gleich um die Ecke sass. Meine Gastmutter sah schon wieder sauer aus. Wie das eine Mal wo er anschnautze bekommen hatte, das er nicht da war. Ja, die sind auch selber dran Schule wenn sie e snicht hinbekommen im ein Handy zu kaufen und ich weiss er wird es besser benutzen ale meine kleine Gastschwester. Denn er weiss wie er mit Dingen um zu gehen hatte. Nun ja letztendlich hatten wir ihn dann gefunden. Meine Gastmuter hatte ihr Geld zu Hause vergessen, deswegen mussten wir zum Laden meiner Gastmutre fahren, wo mein Gastvater war. Da sie keine Geschneke einpacken kann, hatte sie meine kleine Gastschwester zu einem Laden geschafft um ein Geschenk ein zu packen. In Baan Kun Ya,wo die Geburtstagsfeier bzw. das Essen mit Pa Gaeo ( war ihr Geburtstag) it ihrer Familie und Lilie war, waren wir die ersten die da waren. Wir hatten echt fast alles bestellt, aber natuerlich nach typischen traditionellen Thai-style zusammen gegessen. Meine Gastgeschwister haben sich dann von dem Sohn von Pa Gaeo, der gerade seinen Doktor bekommen hatte, nach Hause fahren lassen. Weil sie doch fuer ihre Arbeiten lernen wollten, aber ich wetter das war nicht so, sie haben bestimmt erstmal 3 Studen ffern gesehen. Wir sassen halt dann noch in Baan Kun Ya bis um 1 und hatten auch noch Eis gegessen. Da Pa Gaeo zwei Torten bestellt hatte, sind wir auch noch zu ihr nach Hause gefahren, wo meine Gastmutter wieder karaoke gesungen, hatte auch wenn sich es an dem Tag nicht so toll angehoert hatte. Wir hatten dort Bilder von dem Fest, wo der Sohn seinen Doktor bekommen hatte abgeschaut und den Kuchen nebenbei gegessen. Nach alle dem sind wir dann aber auch nach um 4 Uhr nach Hause gefahren.  An dem Abend kam dann auchmeine Grossmutter zum Essen. Ich find dir frau total cool. Die ist zwar schon 79 Jahre, aber die kocht noch, sie hat was zu sagen und spricht auch recht viel. Sie ist auch ganz anders als ihr Sohn, also damit men Gastvater. Es gab mal wieder was leckeres zu Essen, wie immer =).

 

18.2 Montag hatte ich dann frei gehabt, ich hatte nichts gemacht. Also ich war zu Hause und hatte nur ein bisschen mit meinem Gastbruder am Morgen fern gesehen und dann hatte ich Thai- Schreben gelernt.

 

 

19.2 Den ganzen Vormittag bis um gegen 3 Uhr sass ich zu Hause. Dann bin ich n die Stadt gefahren, weil ich was einkaufen wollte und nicht nur langweilig zu Hause rumsitzen wollte. Also bin ich dann wieder durch die Strassen von Yasothon gelaufen und habe einige Freunde gesehen. Als ich dann in Nanapan (Einkaufszentrum) war, hatte ich auch durch dummen Zufall Beauty und Koy gesehen. Sie sind gerade von ihren Test zurueck gekommen. Sie sind dann aber auch gleich wieder weiter und waren bei Karaoke. Ich wollte dann zurueck zu dem Laden meienr Gastmutter laufen, dann traf ich aber Jane. Sie fuhr ihren Gastbruder gerade zum Buchladen. Jane und ich sind dann zum Haus von Freunden gefahren, um Rosenanstecker fuer die 12er und 9er zu machen. Die Rosen sahen voll gut aus. An dem Tag war echt toal gutes Wetter, die Sonen schien und es war kein Wind gewesen. In dem Haus der Freunde hatten wir uns nur eine Stunde aufgehalten, dann war die Arbeit eh so gut wie fertig. Jane hatte mich dann zum Laden meiner Gastmutter gefahren und sich noch mit ihr wegen Phuket unterhalten. Ja jetzt ist schon Maerz und sie ist schon in Phuket und ich durfte nicht mit =(Am Abend habe ich mit meienr Gastmutter dann zusammen den Laden geschlossen und sind nach Hause gefahren, wo auch wieder die Grossmutter kam. Achso uebrigens wenn die Grossmutter kommt, kommt die Tante auch.

 

20.2 An dem Tag bin ich dann mal wieder in die Schule gegangen, weil da die Abschlussfeier fuer die 12er und 9er war. Die 9er koenne die Schule wechseln und die 12er sind ja dann fertig. Alles befand sich in der Sporthalle. Die ganzen 9er und 12er sassen da. Ja und am Rand die Lehrer. Alles begin um 9 Uhr. Jeder hatte eine Rose an der Bluse/Hemd gehabt oder einen Blumenkranz getragen. Von den 11 (5/10) wurden Plakate und sonstige Sachen gemacht. Alles nur damit viele Fotos gemacht werden koennen. An dem Tag war allerdings trotzdem Schule, somit hatten nicht alle Schueler die Show gesehen. Ein Moench war da der den Schuelern, Gluech ud alles moegliche gewuenscht hatte, so wie auch die Lehrer. P’Bo, die Schwester von Beauty durfte als „Model“ laufen. Alsoich habe dafuer kein Deutsches Wort. Also es nett sich „hosta“. Das hatte sie mit noche in paar anderen Leuten gemacht. Ich hatte dann noch ein paar Freunde von ihr kennengelernt, leider habe ich keine E-mail Adresse oder Telefonnummer =(. Es wurde ausserdem noch der Schulsprecher geaendert, da er jetzt feritg ist mit der Schule. Das ist ein total netter, auch wenn ich denke der hatte nicht wirklich viel Freunde. Aber der ist total freundlich und hoefflich und so. Schon um 11 Uhr war dann das Mittagessen. Die Kantine war voll, somit entschied ich mich mir was zum mitnehmen zu kaufen und es im Lehrerzimemr zu Essen. Ich hatte dann alleine gegessen, denn die Lehrer und die drei Studenten sind Essen gegangen, ich konnte allerdings nicht mit =(, denn um 12.15 Uhr wurd eich dann von P’Goli abgeholt, um auf das Camp in Pa Tiuw zu fahren. Normalerweise wollte Frau Supawadee mit, allerdings woltle sie ihre Schueler noch Englisch unterrichten, da die Grossen Arbeiten anstanden. Mit P’Goli und Natascha, welche ich bis zu dem Augenblick nicht kannte sind wir dann zu dem Camp gefahren. Wir waren wie immer zu spaet, denn es hatte shcon am Morgen angefangen. Natascha komtm aus Malaysia und sie ist Bahai... ihre Ferien verbringt sie hier in Yasothon. Im August faengt sie dann ihr Pharmazie Studium in Malaysia an, in einer britischen Universitaet. Es waren eine Menge Schueler bei dem Camp, so ungefaehr 150 Schueler. Wir mussten mit jeder Gruppe spiele Spielen. Da war zum Beispiel, das Freuchte Spiel oder dann hatten wir ein Lied gesungen oder dann ein Krokodilen Spiel und vieles mehr. Bis auf eines kannt eich keines. Das ist gerade ein cooler Satz von mir.^^ Wir hatten uns dort ungefaehr 4 Studnen aufgehalten, man muss natuerlih berechnen, das P’Goli und Natascha auch da gegessen hatten. Wir hatten sogar ein geschenk fuer die 4 Studnen bekommen, haette ich gar nicht gedacht. P’Goli hatte mich dann netterweise nach Hause gebracht, sodass ich um kurz nach 4 Uhr wieder zu Hause angekommen bin. Die restliche Zeit hatte ich dann bloss noch auf meine Gastfamilie gewartet, welche sich aber dann ueberlegt hatte ausswaerts zu Essen. Und damit war der Tag dann auch schon zu Ende.
21.2 Am Donnerstag ging es shcon frueh bei Zeiten los. Ich wurde von dem Bus vor meinem Haus um 6 Uhr abeholt, sie waren sogar puenktlich, an der Tankstelle die so gut wie neben unserem Haus ist hatten wir dann noch auf Natscha gewartet. Sie ist zum Glueck mitgekommen. Wenn sie nicht mit gekommen waere, waere es fuer mich bestimmt langweilig gewesen. Wir hatten die ganze Fahrt geredet, als wir in Pa Tiuw angekommen waren, hatten wir bloss den hundert Schuelern „Hallo“ gesagt und dann redeten wir gleich weiter. Der erste Stopp war an der 100 Jahre alten Kirche, wo ich an dem Tag schon das dritte Mal war. Also wenn ich nach Thailand nochmal fahren sollte mit irgendjemanden, ich fahr dahin hin nicht noch einmal. Wollte ich bloss mal so erwaehnt haben, denn so interessant ist es auch nicht, vorallem nach dreimal. Nachdem wir dann also ein paar Fotos gemacht hatten, fingen auf einmal alle an zu Essen. Natascha und ich hatten kein hunger und so ist es auch bis gegen Abend geblieben. Jeder hatte das gleiche gegessen und man konnte es total riechen.

Nachdem, wir eine Menge Autos ueberholt hatten, sind wir dann auch endlich in Nakhon Phanom angekommen. Es waren eine Menge Leute da. Sie kamen von ueberall, aber das war ja auch kein Wunder, denn an dem Tag war ein sehr grosses Fest dort, wo auch ein sehr sehr grosser Markt zu finden war. Natascha und ich sind zu erst alleine rumgelaufen, ich wusste das wir nur eine Stunde hatten, doch dann hatten wir zwei Thais auf dem Hals, die wir nicht mehr los geworden sind. Die Lehrer hatten gesagt, sie sollen doch mit uns rumlaufen, damit wir uns ja nicht verlaufen. Letztendlich waren wir dann eine Stunde zu spaet. Also der Markt war ja auch riesig, wir waren bei dem Tempel und an der Grenze zu Laos. Und das ganze in einer Stunde zu schaffen ist ein unding. Ja die zwei Thai-Maedels hatten sich dann noch was zu Essen gekauft, wir hatten denen die ganze Zeit gesagt die koennen ruhig sich irgendwo hinsetzten und was Essen, aber sie wollten einfach nciht hoeren. Sind sie selber dran Schuld. Mit dem Bus sind wir dann weiter nach Mukdahan, also eher gesagt zurueck nach Mukdahan, wo ich auch schon das dritte mal auf diesen Markt war, der gleich am Fluss ist. Der Fluss trennt Laos und Thailand. Dort war ich dann mit Natascha alleine und wir waren ein bisschen einkaufen. Wir waren dann auch ueberpuenktlich zurueck am Bus.Bevor wir allerdings bei dem Markt waren, waren wir noch an einem hohen Turm. Jeder hat den Fahrstuhl genommen, aber Natascha und ich sind gelaufen. =) Es war wie ein Museum. Nachdem Markt sind wir nochmal zu einem Uebergang zu Laos gegangen, aber natuerlich konnten wir nich trueber, wir hatten ja keinen Passport.  Danach sind wir dann auch wieder nach Yasothon zurueck gefahren, es hatte auch nicht mehr lange gedauert. Die ganze Busfahrt durfte man sich von den Schuelern irgendwelche Lieder anhoeren.  Als wir dann in Yasothon angekommen sind, bin ich mit Natascha in der Stadt ausgestiegen. Zusammen hatten wir dann noch Bami gegessen, das sind gelbe Nuddeln. Da meine Gastfamilie nicht in der Lage war uns zum Kino zu schaffen mussten wir ja dann in der Stadt bleiben. Zum Glueck kannte Natascha aber ein paar Freunde von P’Goli, welche sofort gesagt hat, dass das Kino total weit ist und sie ihre Tochter anrufen will, damit sie uns hinfaehrt. Ja und so war es dann auch. Wir wollten eigentlich “Chocolate” schauen, da jeder gesagt hat der Film ist gut , aber der lief dann schon gar nicht mehr. Dsa war aber auch nicht so schlimm, wir hatten uns dann fuer einen Film von Richard Gere entschieden und der war eigentlich ganz gut. Ich hatte dann auch noch einen Kumpel von der Schule getroffen. Da wir noch ca. 25 Minuten Zeit hatten, waren wir in dem Laden neben dem Kino und haben da unsere Zeit verbracht. Nach dem Kino wurden wir dann von P’Goli abgeholt. Sie hatte ihre Freunde nach Hause geschafft und mich acuh nach Hause geschafft. Sie ist total nett =). Sie komtm aus dem Irak urspruenglich, lebt hier aber schon seit ihrer Geburt. Kurz nach 10 Uhr war ich dann auch zu Hause und das ganze haus hatte natuerlichs chon geschalfen, ich haette es auchnicht anders erwartet.

 

 

22.2 In der Sporthalle war wieder mal eine Ausfuehrung von der Franzoesisch Klasse. Da waren natuerlich wieder alle versammelt. Im Lehrerzimmer gab es auch Kanom Jin, also das sind Chinesische Nuddeln, das war aber nicht so lecker. Keine Ahnung wo das Frau Komkhai gekauft hatte. Die Auftritte waren total cool, da konnte man nur feixen. Den ist aber auch nichts zu bloede ;-) Nach dem Auftritt von den Franzoesischklassen, sind wir, also Pam und ich wieder aus der Schule raus gegangen und haben bei der Polizei gegessen, da es in der Kantine nichts mehr gab, das war schon ein bisschen bloed. Aber bei der Polizeit um die Ecke schmeckt es eh besser und da halten wir uns auch immer total lange aus. Wir hatten, dann nur noch ihre Sachen schnell abgeholt und sind mit ihrem Bus dann gefahren, ich aber nicht bis nach Hause sondern nur bis zum Laden meiner Gastmutter. Es war der letzte Tag fuer die drei Studenten.

 

Freitag schule ….franzoesische auffuehrung meiner 10 und 11 und abends mit famile von der schule aus zurueck, mittag mit pam gegessen, bei der polizei und danachmit  ihrem bus bis zu mir

 

23.2 Am Vormittag hatte ich dann auf Jane gewartet, ich hatte gar nicht gewusst das ich an dem Tag zu ihr fahre, aber sie hatte mit meienr Gastmutter daruber geredet, bloss meine Gastmutter konnte sich auch nicht mehr dran erinnern. Letztendlich durfte ich dann fahren. Jane hatte mich dann irgendwann am Vormittag abgeholt und sie war auch schon auf dem Markt. War voll cool. Wir hatten zwar gar keinen hunger, aber haben dann halt fuer alle gekocht und letztendlich hatten wir auch gegessen. Wir hatten zuerst Gemuese gerbaten, dann hatten wir noch was anderes mit Gemuese gebraten…das erstere war ein bisschen versalzt hatten wir gedacht, aber das war das beste…das war total lecker…=) Ja und dann hatten wir ein bisschen Englisch geamcht, da sie ja auch arbeiten schreiben musste und sie hatte ein paar Fragen und danach hatten wir ein bisschen gequatscht und sofort wieder Essen gemacht unzwar heisste es Kai Dun. Das war voll cool, wollte ich schon immer mal wissen wie die das machen, war aber total einfach. Ich weiss bloss nicht iwe man das jetzt am besten erklaeren soll. Danach waren wir dann aber richtig voll, die kleinen Baby’s die schon den ganzen Nachmittag da waren, sind dann auch wieder mit ihren Muettern abgehauen und wir sind zum Haus vom Vater gefahren, der nicht da war. Wir hatten also dann nur ein paar Mangos ( ich glaub so heisste es auf Deutsch bin mir nicht sicher) gepflueckt und haben die dann nur noch gewaschen, dann sind wir auch nur noch zu mir nach Hause gefahren. War voll cool. Leider konnt eich mit Jane nicht mit nach Phuket =(... na ja zu Hause hatte meine Gastmutter besuchen von Verwandten aus KhonKaen. Meine Gastgeschwister hatten Abendbrot gegessen und ich war dann auch nur noch in meinem Zimmer, mein Gastvater war auch nicht da.

 

24.2 Sonntag  bin ich zu Hause gewesen und meine Gastmutter ist sehr spaet aufgestanden.. Zum Mittag hatte meine Gastmutter Sandwich gemacht, da habe ich auch mit geholfen. Meine Gastschwester war ja sogar zu bloed Tomaten zu schreiben. Ich hatte sie dann einen Tag gefragt, was sie kochen kann und sie meinte „Ruehreier“ (das ist aber nicht das selbe wie in Deutschland). Ja die habe ich gesehen und gekostet, das war noch nicht fertig, aber wenn sie meint. Mit meiner Gastmutter  waren wir dann noch zusammen Schokolade kaufen fuer meine Geastgeschwister, da sie ja die Woche grosse Arbeiten geschrieben hatten  Wir waren in Nanapan, dem grossen Einkaufszentrum, da war mein Gastvater auch gewesen, allerdings seperat. Wir hatten ihn dann nochmal am SevenEleven getroffen, denn er wollte uns zum Eis essen einladen und zum Kaffee ect. Einladen. Als wir nach Hause kamen behauptete sie kennt ihre Kinder...das hat man gesehen, die haben naemlich ihre Schokolade liegen gelassen und haben meine gegessen. So viel zu dem Thema „Ich kenne meine Kinder“. Am Abend, gab es dann Nuddeln.

 

25.2 Den ganzen Tag hatte ich drauf gewartet, das P’Goli mich endlich anruft, denn ich wollte mit Natascha kochen, ich wusste bloss nicht welche Uhrzeit..Am Vormittag hatte ich mein Schrank auf geraeumt und ausserdem noch Geschenke geschrieben, also die Geschenke fue rmeine Freunde, die ich gebe bevor ich heim fahre. Gegen um 4 Uhr am Nachmittag holte sie mich dann endlich ab. Wir waren noch kurz im Krankenhaus, da P’Goli eine Freundin besuchen wollte. Als wir dann bei P’Goli’s Haus waren, hatte Natascha und ich ein bisschen Klavier gespielt. Ich konnte mich nicht mehr richtig erinnern, also ich konnte zwar noch spielen, aber ich wusste nur noch ein Lied auswendig.^^ Aber das wird sich dann gleich wieder aendern, wenn ich wieder in Deutschland bin. Ja, dann ging es auch schon los, die Freundin von P’Goli kam auch schon an. Sie hatte schon alles vorbereitet, wir dachten, wir schneiden alles, aber egal, wir haben Fotos gemacht und alles aufgeschrieben. Es hat total gut gerochen. Der Vater von P’Pat kam auch kurz vorbei. Da wir nur sehr wenig Reis da hatten, bin ich dann mit P’Pontip ( die Frau die uns das gezeigt hatte) noch schnell Reis kaufen gegangen und auch Klebreis. Natascha hatte in der Zeit den anderen Reis gekocht, der im Haus war. Natascha ist voll cool =). Zusammen mit ihr hatte ich dnan gegessen. Es war eine Menge, deswegen hatte ich auch noch was mitgenommen, denn sie war auch nur noch 2 Tage da. Die Koechin ist schon wieder weg gefahren, aber sie hat ja auch nicht ewig Zeit. War aber cool. Natascha hatte dann um 6 Uhr abends Unterricht einer 9 und 10jaehrigen zu geben. Ich hatte daweile den Abwasch gemacht und ihr dann auch noch geholfen, da sie ja kein Thai sprechen konnte und irgendwer musste es ja den kleinen erklaeren. War ganz cool. Da ich eine Besprechung am Computer um 19.30 Uhr hatte, wollte ich eigentlich nach Hause, aber P’ Goli hatte ihr Handy zu Hause vergessen und wir wussten auch nicht wie sie weg gefahren ist, da ihr Auto da war. Zum Glueck kam dann die Frisuesin ( wie schreibt man das jetzt???), zu der geht meine kleine Gastschwester auch immer und die wusste wo P’Goli steckt. Sie hatte dann eine andere Freundin angerufen und schon war P’Goli wieder zurueck gekommen und hatte mich und die anderen nach Hause gefahren =). Meine Gastmutter war noch wach und hatte ein bisschen Computer gespielt, da hatte ich sie aber jetzt mal weg geschmiessen, was ich noch nie gemacht hatte, aber sie hat den Computer im Laden, den ganzen Tag laufen, also ist es kein Problem. Ich hatte dann mit meinen Leute gequatscht, wegen der Reise.

 

26.2 Dienstag, war ich dann wieder alleine zu Hause. Meine Gastfamilie hatte auch das gekochte, was ich mit gebracht hatte (gruene Currysuppe) gegessen. Meiner Gastschwester war es zu scharf, aber das war nicht ein bisschen zu scharf, meiner Gastmutter hatte es geschmeckt =). Am Vormittag mit Pa Mei Nuddelsuppe gemacht, da meine Gastfamilie das Essen wollte. Ich hatte es zum Mittag nicht gegessen, hatte es erst am Abend gegessen. Nachmittag habe ich meinen Schreibtisch aufgeraeumt, das musste auch sein, es gab so viele Zettel die weg konnten. Das war auch eigentlich der ganze Tag!!! Am Abend kamen dann alle um 6 Uhr nach Hause.

 

 

27.2 Am Mittwoch Morgen war ich zu Hause, da meine Gastgeschwister noch nicht in die Schule gefahren sind.  Am Vormittag hatte ich mit Freunden telefoniert und mein Buch gelesen. Nachdem gemeinsamen Mittagessen mit meinen Gastgeschwistern bin ich dann in die Schule gefahren. Da habe ich sofort eine Menge Freunde getroffen. Wie zum Beispiel meine 5/3 (11er) und auch 12er. Im Lehrerzimmer gab es dann reichlich zu Essen. Es waren garantiert ueber 20 Lehrer dagewesen. Die Arbeiten waren noch nicht zu Ende und sie mussten auch noch die Punkte zusammen zaehlen. Ich hatte im Zimmer mit Frau Suppawadee und auch anderen Lehrerern geredet. Dann kam Pam auch endlich. Wir sassen vor der Bibliothek, da eine Freundin Hausaufgaben machen musste.  Zum Glueck hatte sich Pam eine CD im Laden ausgelieden, besser gesagt 2. Also sind wir dann in das Englischzimmer gegangen und haben zwei Filme geschaut. Den einen kannte ich shcon ,deswegen hatte ich mir denThai-Film angeschaut, der total lustig war. Normalerweise wollte ich eigentlich zu Karaoke, da Freunde von mir da gewartet hatten. Allerdings hatte sich meine Meinung nach Dem Film dann auch geaendert. Der Film war noch nicht zu Ende und wir sind dann in die Stadt gelaufen. An der Hauptkreuzung gibt es eine Bibliothek, die wurde neu eroeffnet. Ich woltel da unbedingt mal rein gehen...also hatten wir das auch sofort gemacht. Gelesen hatten wir allerdings nichts, wir waren vielelciht ganze 5 Minuten in dem Gebaeude und hatten bloss Fotos gemacht, dann sind wir auch schon wieder raus. Zu Fuss sind wir dann zum Karaokeladen gegangen. Be idem Laden war ich schon mal und damals waren die Leute ganz nett, aber an dem Tag waren die total unheoflich, das ging gar nicht. Man darf mit Schuluniform da nicht rein und meine Freunden hatten halt Schuluniform an. Das ging alles nicht wegen den Arbeiten. Die Leute hatten nicht geglaubt das sie schon fertig sind mit Arbeit schreiben. Nun ja war schon ein bisschen bloed. Wir sind dann letztendlich zu Baan Kun Ya gelaufen. Pam woltle nicht, weil sie fand es ist weit, daweile sind wir nur 5 Minuten hoechstens gelaufen. In Baan Kun Ya hatten wir uns dann mal wieder ein Eis gegoennt und ein paar Keckse. =) Vor der Grundschule, deren Namen ich nicht weiss, hatten wir auf dem Bus von Pam gewartet. Zusammen mit ihr bin ich dann nach Hause. Pat hatte nur noch auf ihren Bus gewartet...der auch in die selbe Richtung geht, wie unserer. Zu Hause angekommen, war keiner da gewesen...die sind alle irgendwann abends gekommen, also um 7 Uhr und hatten schon was auswaert gegessen.

 

28.2 Am Donnerstag Vormittag sass ich vor dem Fernseher, ich konnte endlich mal wieder fern sehen und das war kein Cartoon, nein ein ganz normaler Film in Englisch.. Zum Glueck mag mein Bruder Englische Filme *freu* Doch gegen Mittag wurde ich dann abgerufen. Doch am fruehen Vormittag gegen halb 6 bin ich mit  Pa Mei sehr leise aus dem Haus gegangen und waren auf einem kleinem Markt. Sie bring mir naemlich Kochen bei. Dort hatten wir dann also einige Dinge eingekauft, die wir zum Kochen so brauchen Eigentlichwoltle ich an dem Tag kochen, aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen Am Morgen wurde ich von jedem angerufen, da war nichts mit ausschlafen. Meine Freunde Pat und Pam wollten eigentlich das ich in die Schule gehe, allerdings meinten meine Gasgeschwister einen Tag zu vor das sie nicht gehen, aber dann waren sie doch. Pat wollte ich abholen um am Donnerstag zu Karaoke zu gehen und sonstiges zu machen, aber den Vorschlag mit Pam hatte mir besser gefallen. Nur 15 Mintuen nachdem Pam mich angerufen hatte, kam sie auch schon. Ich hatte kein Mittag gegessen und was ich mir zum Fruehstueck gemacht habe, weiss ich nicht mehr, da wir die letzte Woche mit Pa Mei eine menge gemacht hatten. Es koennte sein das ich gar nichts gegessen hatte oder gebratenes Gemuesse gemacht hatte. Als dann Pam da war, bin ich mit ihr zum SevenEleven gefahren. Meine kleine Gastschwester und mein Gastvater sind weg gefahren, ich hatte sie noch gefragt wo sie hin fahren und sie hatte mir dreimal mit „ Ich weiss nicht“ genatwortet. Letztendlich waren sie dann in Ubon. Das dritte mal schon ohne mich einkaufen. Im Seven Eleven hatten wir Milch und ich noch einen Film gekauft. Mit der Milch hatte ich dann zusammenmit Pam Schokoladenpudding gemacht. Stellt euch vor der hat sogra total gut geschmeckt. In der Zeit wo der Pudding im Kuehlschrank stand hatten wir dann den Film geschaut udn einen Weihnachtsmann geschlachtet und noch ORERO gegessen. Lecker...mh....Der Film war auch total cool. Aber den koennen wir dann in Deutschland mal zusammen schauen. Nach dem Film der ungefaehr 3 Stunden gedauert hatte, hatten wir noch Musik von Potato gehoert und Bilder geschossen und ausserdem sollte ich mit ihr auch noch Volleyball spielen, weil sie davon keine Ahnung hat. Normalerweise wollte ihr Onkel sie um 4 Uhr abholen, daraus ist dann halb 5 geworden. Aber so hatte ich wenigstens was zu tun =) Ich hatte sie moch bin zum Auto gesendet und bin dann wieder zurueck ins Haus, wo ich mit Pa Mai zusammen gewartet hatte auf meine Gastfamilie, weil sie den Mund nicht aufbekommen hatten wann sie zurueck kommen und wo sie hingefahren sind. Sie kamen dann um 6 Uhr zurueck, mit Fruechten und sonstigen. Die Sachen haben sie noch aus dem Auto bekommen, aber danach sassen sie nur noch vorm Fernseher. Wie Faul, wie eigentlich immer. Die hatten dann Abendbrot zu Hause gegessen.

 

29.2 Ich war am Vormittag wieder zu Hause. Ich wollte eigentlich zu Hause bleiben und eine Freundin wollte was mit mir unternehmen..allerdings ging das nicht..., denn ich wurde dann am Mittag von N’Pat abgeholt und zusammen sind wir dann zu P’Goli gefahren. Sie woltle unebdingt einen Kaffee trinken, also haben wir ihr einen gekauft, doch als wir am Haus ankamen, war keiner da =(. Also mussten wir sie dann bei einem Hause von ihren Freunden aufsuchen. Sie hatte sich sehr ueber den Kaffee gefreut und auch das sie uns gesehen hatte, denn sie haette es gar nicht erwartet das wir vorbei kommen. Danach sind wir in die Schule gefahren, dort haben wir Herrn Wiset noch etwas geholfen. Er war sehr beschaeftigt, da die 12er ale Arbeiten schreiben muessen und somit auch Jittiger, eine Freundin von mir, die ich dann mit N’Pat zufaellig getroffen hatte. =) Wir waren auch gar nicht lange in der Schule, denn die Arbeit war shcon so gut wie zu Ende. N’Pat und ich sind dann zur Post gelaufen, um ein Packet an meine Freunde zu schicken. Da mussten wir erstmal alles umpacken, da man dort eine neues Packet bekommt. Wir haben uns dort garantier knapp eine Stunde aufgehalten. Das geilste war ja noch, wir hatten beide kein Plan, weil ich das zweite Mal dort erst war und N’Pat auch...aber wir hatten es dann doch irgendwie geschafft, durch Nachfragen. Danach sind wir auch shcon wieder zu Thai-Bakery gelaufen, wo N’Pat ein Eis gegessen hatte und ich einen Salat. Mit ihrem Bus sind wir dann auch nach Hause gefahren. Als ich zu Hause angekommen bin, habe ich erfahren meine Gastfamilie ist schon wieder nach Ubon gefahren. Sie kam dann gegen 20Uhr erst nach Hause und dann hatte mein Gastvater noch hunger, deswegen musste Pa Mei ihm KahoTom machen. Das ist gekochter Reis. Also ich hatte in der Zeit eigentlich nichts mehr gemacht, ich konnte ja auch kein fern sehen, weil da kamen bloss Cartoons und sie haben wieder vergessen umzuschalten auf HBo fuer mich.^^

 

1.3 Samstag zu Hause gelernt fern gesehen, gelernt, und am Morgen hatte ich noch eine Besprechung am Computer wegen unserer Reise =)

 

2.3 Sonntag ist meine Gastmutter nach BKK (Bangkok) gefahren.
An dem Sonntag dem 2.3 wollte ich eigentlich ins Dorf fahren mit Pa Mei…aber das hat sich jetzt geaendert…denn es war keiner zu Hause, ausser wir. Mit Gastvater kam erst gegen Mitternacht nach Hause und meine Gastgeschwister gegen Mittag. Ja, den ganzen Tag habe ich dann nichts gemacht, ich sass nur vor dem Computer und meine Gastgeschwister hatten fern gesehen...wie spannend. Am Vormittag hatte ich allerdings fernsehen koennen, da meine Gasteltern umgestellt hatten =).

 

3.3 Ich sass den ganzen Tag zu Hause. Ich konnte kein fernsehen, obwohl ich meinem Gastbruder den Abend zuvor es extra gesagt hatte. Man glaubt gar nicht, wie langweilig das war. Ich hatte Computer am Vormittag gespielt, denn fernsehen ging ja wieder nicht. Gegen um 3 Uhr habe ich dann mit Pa Mei mir was zu Essen gemacht, denn ich wollte ja auch wieder was lernen. Die Eier wurden vorher gekocht und dann abgeschaelt und in Oel gebraten. Als naechstes wurden dann Knoblauchzehen gebraten. Die Eier wurden schon raus genommen. Ja und dann paar Thai-Saucen dazu gegeben. Und stellt euch vor, das war das erste Mal das es nicht geschmeckt hatte, also mir hatte es nicht geschmeckt. Es war total suess.^^ Am Nachmittag sass ich auch ein bisschen draussen, da die Sonne gescheint hatte und es total angenehmes Wetter war. Am Abend war ich dann noch schnell illegal bei SevenEleven, aber wie soltle ich es auch sagen, wenn keine zu Hause ist. Es war ja auch nur ein Augenblick.

 

4.3 Da ich am Abend zuvor ein paar SMS an Freunde versendet hatte, hatte ich dann an dem Tag sogar was zu tun.  Ich hatte am Moren schnell meienr Gastmutter bescheid gesagt, sie war imme rnoch in Bangkok. Ja und um kurz nach 10 Uhr hat mich N’Duta dann auch abgeholt. Also sie war ein bisschen spaet, aber das war auch ganz gut, denn ich weiss nie was ich mit ihr gross machen soll. Nun ja dann sind wir also in die Stadt gefahren, etwas shoppen und dann halt auch noch bei Karaoke. Danach wollte sie aber unbedingt ihre Buecher von der Schule abholen, da sie die Schule wechselt. Ich wollte nicht zu ihr nach Hause fahren, da es ziemlich weit ist, aber ich musste dann mit. Die hoert aber auch nie auf jemand anderes.  Na ja danach sind wir dann ins Kino gefahren, das mussten wir aber auch ½ h eher verlassen, da sie zum Arzt musste und es am Morgen vergessen hatte^^ Danach hatte si e mich dann aber nach Hause geschafft, sodass ich puenktlich um 4 Uhr da war. Dann hatte ich auch nur noch auf den Rest der Familie gewartet (Gastvater, und Gastgeschwister)
Nachdem wir gegessen hatten, hatte ich eine Stunde Computer gespielt, bis dann mein Gastbruder ran wollte. Und um 8.30 Uhr hatte ich dann ferngesehen^^, aber das Programm wurde von meienr Gastschwester auch nach einer halben Stunde geaendert.

 

 

Der 5.3 bis 10.3 kommt noch keine Sorge ich hatte bloss noch keine Zeit^^

1 Kommentar 23.3.08 17:41, kommentieren